Amazon Echo – Der intelligente Lautsprecher kommt

Amazon Echo | Quelle: Wikipedia / Wikimedia | URL: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Amazon_Echo_unpacked_(15978606333).jpg | Author: brewbooks: https://www.flickr.com/people/93452909@N00 | Lizenz: CC BY-SA 2.0 | https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/In den USA ist das Gerät bereits seit einer Weile auf dem Markt und gehört inzwischen zum Alltag tausender Menschen – Amazon Echo – Der intelligente Lautsprecher.

Dieses Gerät ist nicht nur der Alptraum eines jeden Datenschützers sondern zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie weit wir inzwischen in den Themen digitale Spracherkennung, Sprachsteuerung, Vernetzung und künstliche Intelligenz sind.

Das Gerät ist mit sieben Mikrofonen ausgestattet und versteht laut Herstellerangaben so ziemlich jedes Kommando, was der Benutzer gibt – Selbst in lauten Umgebungen. Dabei ist die Einheit über das Internet mit verschiedenen, großen Portalen verbunden: Tagesschau.de, myTaxe, Spotify, Chefkoch.de – Um nur einige zu nennen. (Und natürlich Amazon Prime)

So kann das Gerät nicht nur auf Kommando Musik abspielen sondern auch gleich den Einkauf erledigen oder ein leckeres Rezept raussuchen – Und vorlesen.

Als Sprachsoftware wird Amazon’s Eigenentwicklung „Alexa“ genutzt, welches in direkter Konkurrenz zu Apples Siri und Microsofts Cortana steht. Alexa soll den Mitbewerbern aber um einiges voraus sein – Sagt man beispielsweise „“Wann spielen die Spurs das nächste Mal?“, soll das Programm angeblich wissen, dass man den britischen Fußballverein Tottenham Hotspurs meint, wie die rheinische Post erfahren hat.

Damit selbst Umgangssprache korrekt interpretiert werden kann, ist meiner Meinung nach ein Algorithmus notwendig, der schon ein bisschen was von künstlicher Intelligenz hat. Natürlich haben wir noch keine Bioschaltkreise oder künstliche, neuronale Netze, doch die Entwicklung geht deutlich in diese Richtung. Die globale Forschung in dieser Richtung mach inzwischen gewaltige Fortschritte – In einem Statement vor ein paar Wochen haben führende Wissenschaftler aber erneut beteuert, dass von künstlichen Intelligenzen aktuell und in nächster Zeit keine Gefahr für die Menschheit ausginge. Noch nicht…

Datenschützer möchte Amazon indes beruhigen indem man eine blaue Leuchte am Gerät angebracht hat, die immer dann aufleuchtet, wenn das Gerät einen Sprachbefehl aufzeichnet. Außerdem kann man online alle bisherigen Sprachbefehle einsehen, die das Gerät verarbeitet hat. Auf Wunsch kann diese Liste auch jederzeit zurückgesetzt werden.

Noch diesen Herbst soll das Gerät auf dem deutschen Markt erscheinen – Für stolze 180,00€ bzw. 130,00€ für Amazon Prime Kunden.

2 Gedanken zu “Amazon Echo – Der intelligente Lautsprecher kommt

  1. Urk, stimmt, datenschutztechnisch ein Albtraum, Und ob diese Schutzmaßnahmen nicht umgangen werden können, sollte auch bezweifelt werden. Man kann ja logging auch ausstellen bzw filtern.

    • Ja, inwieweit sich die Hardware dann tatsächlich an die Vorgaben hält bleibt in dem Fall noch abzuwarten. Das werden erst die Hardware-Hacker zeigen. Ich stell‘ mir das Teil schon praktisch vor – Allerdings kommt das alleine schon aus Kosten-Nutzen-Gründen vorerst bei mir nicht ins Haus.

Schreibe einen Kommentar