Amazon Underground – Wenn Werbung zur Gefahr wird

Smart | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiSeit einer Weile hat Amazon einen interessanten Dienst für Smartphones am Laufen: Amazon Underground Apps.

Hier erhält man kostenlos Apps, die ansonsten über die regulären App-Stores nur gegen Bezahlung zu haben sind. Da Amazon allerdings auch kein gemeinnütziger Verein ist, muss dieser Dienst natürlich irgendwie finanziert werden.

Und das funktioniert bekanntermaßen am Besten über Werbung. Grundsätzlich ist das natürlich keine schlechte Sache – Was man dabei aber nicht bedacht hat ist, dass es in einigen Fällen durch diese Werbung zu einer ernsthaften Gefahr für Leib und Leben kommen kann.

Ich verwende zum Beispiel gerne Navigations-Apps anstelle von „physikalischen“ Navigationsgeräten – Ein Update über den Store und man hat stets die aktuellsten Daten. So auch bei der Navi-App von Navigon, welche bei Amazon Underground kostenlos zu bekommen ist.

Seit einer Weile werden aber auch in dieser App Werbeanzeigen eingeblendet. Laut einigen Nutzerberichten im Bewertungsbereich des Stores kommt es wohl auch zu Bannern, die den kompletten Bildinhalt bedecken und eine weitere Navigation nur ermöglichen, wenn man sie anklickt oder eben weg klickt. Und das kann gerade in unübersichtlichen Situationen oder auf der Autobahn unvorhersehbare Konsequenzen haben. Die App ist somit unbrauchbar und höchst gefährlich.

Also bitte Amazon: Wenn ihr ein solches Prestigeprojekt an den Start bringt, achtet bitte unbedingt darauf, dass eure Werbeanzeigen auf die einzelnen Apps zugeschnitten sind.

Ansonsten könnte die Werbeanzeige für die neuen, extrem leckeren Béarnaise Saucen auch das letzte sein, was manche Leute sehen.

Schreibe einen Kommentar