Chemtrails – Panikmache oder düstere Realität

Source: Wikimedia, Author: Prashanta, Lizenz: CC-BY-SA 3.0Ich bin ein großer Fan von sogenannten „Verschwörungstheorien“. Ich freue mich über jede gut durchdachte Geschichte und finde es sehr unterhaltsam, diese Stück für Stück auseinander zu nehmen und zu widerlegen.

Da ich nun schon mehrfach auf meine Meinung zum Thema „Chemtrails“ angesprochen wurde, finde ich dass es an der Zeit ist, dieses Thema mal bei mir im Blog aufzugreifen. Es handelt sich dabei um eine sehr populäre Verschwörungstheorie, welcher eine breite Masse von Usern im Internet zustimmen oder diese zumindest für plausibel halten.

Was sind Chemtrails?

Die Verschwörungstheorie besagt, dass die Kondensstreifen von Flugzeugen am Himmel absichtlich Chemikalien enthalten, welche die Bevölkerung reduzieren und das Wetter beeinflussen sollen. Die globale Elite soll damit eigene Ziele zur Neugestaltung der Welt verfolgen.

Ich möchte dazu zunächst die deutsche Wikipedia zitieren:

Chemtrails ([ˈkɛmtɹɛɪ̯ɫz], Kofferwort aus „Chemie/Chemikalien“ und englisch Contrails, „Kondensstreifen“, eingedeutscht etwa „Chemiestreifen“/„Chemikalienstreifen“, gelegentlich auch Giftwolken) sind gemäß einer Verschwörungstheorie Kondensstreifen, die neben kondensierten Flugzeugabgasen noch weitere Chemikalien enthalten sollen, die den Abgasen zugesetzt oder zusätzlich versprüht würden. Chemtrails sollen sich von normalen Kondensstreifen durch ihre Langlebigkeit und flächige Ausbreitung unterscheiden. Die Ausbringung der Chemikalien soll unter anderem dem Geoengineering, der Bevölkerungsreduktion oder militärischen Zwecken dienen.

In diesem Artikel möchte ich erklären, warum ich von dieser Verschwörungstheorie nichts halte und möchte versuchen, diese zu widerlegen.

Eine Sache vorab – Und vielleicht sogar eine Wichtige:

Ja, es gibt tatsächlich Möglichkeiten, das Klima mittels Chemikalieneinsatz zu verändern. Beispielsweise wurde dies bei den olympischen Spielen in China durchgeführt. Sprühflugzeuge haben Silberjodit in großen Mengen in den Wolken verteilt, damit diese kontrolliert abregnen und nicht die Spiele stören. Auch sind Klimaforscher aktuell damit beschäftigt, dem Problem „Klimawandel“ mittels Chemikalien an die Gurgel zu gehen, welche durch Flugzeuge verteilt werden können – Das passiert bislang aber nur auf dem Papier.

Nun wollen wir aber mal damit beginnen, die Theorie der Chemtrails im Einzelnen zu betrachten.

1.) Die Streifen am Himmel

Diese Kondensstreifen entstehen durch die Abgase von Flugzeugen. Der Himmel schaut an manchen Tagen schon sehr seltsam durch diese Gasgebilde aus, insbesondere dann, wenn eine große Menge Luftverkehr herrscht. Dies ist ja inzwischen selbst über dicht besiedelten Gebieten wie hier im Ruhrgebiet der Fall – Alleine dadurch könnte man meinen, dass die Theorie der Chemtrails plausibel ist. Dazu kommt natürlich noch der ein oder andere, der behauptet, dass diese Abgase bei tief fliegenden Flugzeugen, die man deutlicher erkennen kann überhaupt nicht sichtbar sind – Die Chemikalien sind also schon versprüht, wenn die Flugzeuge sich im Landeanflug befinden. Außerdem sind manche Kondensstreifen wesentlich kürzer als andere – Diese sind also dann nicht vergiftet. Richtig? Falsch!

Korrekt ist: In der meist feuchten Luft in großer Höhe können die Flugzeugabgase nicht verdampfen und bleiben daher oft minutenlang gut sichtbar scheinbar an Ort und Stelle stehen. Dabei treiben diese aber Oft mit großer Geschwindigkeit und werden von auftretenden Luftströmungen in faszinierende Formen und Muster verwirbelt. Kürze Kondensstreifen kommen dabei vor, wenn Luftfeuchtigkeit und Luftdruck sich voneinander unterscheiden – Etwa in verschiedenen Höhen. Sie lösen sich einfach unterschiedlich schnell auf.

2.) Geisterwolken

Damit sind dünne, teilweise grell leuchtende Steifen am Himmel gemeint, die gefühlt stundenlang an Ort und Stelle verharren. Die Theorie besagt, dass dies chemische Verbindungen sind, da kein Kondensstreifen ein solches Verhalten zeigen könnte.

Korrekt ist: Es handelt sich dabei in der Tat um ein Stück Technologie. Das sind nämlich lange Metallstreifen, sogenannte „Düppel“ – Diese werden von den Militärs ab und an ausgesetzt, wenn Radarsignale gestört werden sollen. Zum Beispiel bei Übungen der Luftwaffe.

3.) Messergebnisse

Anhänger der Theorie wollen mit Messergebnissen belegt haben, dass die Luft nach dem Vorbeiflug von Flugzeugen eine große Menge teils unbekannter Chemikalien enthält.

Korrekt ist: Diese Messergebnisse konnten bislang keiner ernsten Prüfung stand halten. Wer über ein Kapital von ca. 500,00€ verfügt, kann selber einen Wetterballon kaufen und anschließend eigene Messungen durchführen. Auch gibt es ein großes Netzwerk an Luftsensoren und Wetterstationen. die zum Beispiel in Deutschland stets die Luftqualität kontrollieren. Diese wurden bereits während der 1970er Jahre installiert, als es noch häufiger SMOG-Alarm gab. Seither wurden diese Systeme stets verbessert und werden von den deutschen Behörden, von Nachrichtenagenturen, Forschungsinstituten sowie einigen Privatpersonen betrieben.

Es wäre allein aufgrund der Anzahl involvierter Personen nahezu unmöglich, ein verdächtiges Messergebnis länger als ein paar Stunden geheim zu halten.

4.) Eingeschworende Gemeinschaften

Fluggesellschaften, die Kerosin-Lobby (Ölkonzerne in erster Linie) und die Regierungen meist westlicher Staaten werden durch eine kleine Elite kontrolliert und haben daher die Macht, geheime Großprojekte wie die Chemtrails auszuführen um ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Korrekt ist: Ich bin selber der Meinung, dass es eine Art globaler Elite gibt, die durchaus großen Einfluss auf die Geschicke der Menschheit nehmen kann, da Geld immer zu Geld findet und die großen Konzerne entsprechend ihrer Interessen Druck ausüben. Aber dass es so weit geht, dass man an einer riesigen Menge involvierter Mitarbeiter in Fluggesellschaften, Treibstoffraffinerien, Forschungsinstituten, Umweltbehörden und Chemielaboren einen Maulkorb verpassen kann, so dass ein Geheimnis diesen Ausmaßes nicht nur bewahrt werden kann, sondern dass auch alle fleissig mithelfen, ihre eigenen Familien zu vergiften – Das geht mir dann doch etwas zu weit.

Was sind denn die globalen Eliten? Roboter? Ausserirdische? Wohl kaum. Es sind Menschen wie alle anderen auch. Mit Familien, Kindern usw – Die würden sich ja alle selbst vergiften. Nicht zu schweigen von den Mittelverdienern in den Konzernen, die genau so involviert sein müssten. Die haben nicht unbedingt das Geld für teure, höchst geheime Behandlungen um den Auswirkungen diverser Schadstoffe entgegen zu wirken.

Außerdem wird hier mal wieder unterstellt, dass die globale Elite grundsätzlich nur Böses im Sinn hat oder eine neue Weltordnung aufbauen möchte. Warum sollen diese Leute denn immer gleich die Bösen sein? Klar ist doch: Wer so viel Geld und Macht besitzt, möchte damit etwas Sinnvolles anfangen. Ich möchte da mal ein Zitat aus dem Film „Königreich der Himmel“ anbringen: „Was für ein Mann ist ein Mann, wenn er nicht die Welt verbessert?“

Grundsätzlich hätte ich übrigens wohl kaum etwas gegen eine neue Weltordnung – Bei dem Mist, der aktuell überall auf der Erde geschieht, könnte ein neuer Anstrich ab und zu nicht schaden. Wieso also nicht mal einem neuen System die Chance geben sich zu etablieren. Klar – Wenn das neue System vorsieht, erst einmal zwo drittel der Weltbevölkerung zu töten so steht das natürlich nicht zur Diskussion. Aber mal ehrlich – Wer wäre so krank, das tatsächlich in Betracht zu ziehen? Selbst im kalten Krieg zwischen West und Ost, in dem die russische Regierung angeblich durch einen gewissenlosen Diktator geführt wurde, hat eben dieser Mann gemeinsam mit President Kennedy das Schlimmste verhindert. Warum? Weil er eben nicht die Welt vernichten wollte.

Echt mal – So krank ist doch keiner!

5.) Muster am Himmel

Viele Anhänger der Theorie behaupten, dass Chemtrails in Netzmustern in den Himmel gesetzt werden um möglich gleichmäßig und flächendeckend wirken zu können.

Korrekt ist: Die Flugzeuge folgen meist festen Routen, da der Luftverkehr ansonsten gar nicht mehr bewältigt und koordiniert werden könnte. Man hätte dann aufgrund des entstandenen Chaos ständig irgendwelche Metallteile im Garten liegen.

Der Effekt ist hierbei nun: Wird ein Kondensstreifen von einem Flugzeug erzeugt und kurz darauf fliegt ein weiteres Flugzeug auf dem gleichen Kurs, so werden die Gase miteinander verwirbelt. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass sich diese Luftwege auch kreuzen – Hier entsteht nun ein Muster in der Luft. Also keine Verschwörung – Nur Physik.

6.) Die verwendeten Chemikalien

Neben dem bereits erwähnten Silberjodit zum Wolken impfen soll angeblich auch Bariumoxid verwendet werden um den Klimawandel zu kontrollieren.

Fakt ist aber: Wenn man Bariumoxid zur Bindung von Kohlendioxid verwenden möchte, müsste die Menge der mitgeführten Chemikalien unglaublich groß sein. Das würde bedeuten, dass ein Flugzeug eine wesentlich größere Menge Treibstoff mit sich führen müsste als überhaupt möglich ist. Anders würde sich der gewünschte Effekt überhaupt nicht realisieren lassen.

Außerdem sagt die Theorie auch, dass es Chemtrails bereits seit Jahrzehnten geben soll – Wieso haben wir denn dann das Problem mit dem Klimawandel immer noch? Die Relation zwischen Kosten und Nutzen allein würde das Projekt also bereits ad absurdum führen.

7.) Sprühvorrichtungen am Heck der Flugzeuge

Anhänger der Theorie sagen aus, dass bei manchen Flugzeugen sogar ein Chemtrail direkt hinter dem Flugzeug-Heck entsteht – Also dort wo keine Triebwerke sind.

Fakt ist: Es handelt sich dabei um die sogenannte „APU“ (Auxiliary Power Unit), dies ist eine Hilfsenergieturbine am Heck des Flugzeuges. Teilweise wird jedoch auch nur das Waschbecken dort entleert. Das passiert zudem nur sehr sehr selten und wäre somit für eine flächendeckende Verseuchung durch Chemikalien nicht ausreichend.*

8.) Auch die NASA?

Selbst die Spaceshuttles haben – während das Projekt noch lief – bei ihrer Landung Kondensstreifen hinter sich hergezogen, die sich so wie Chemtrails verhielten. Diese sind durch Luftverwirbelungen an den Flügelspitzen entstanden. (So wie es auch oftmals bei Flugzeugen der Fall ist).

Mal ehrlich: Würde die NASA auch in ihren Shuttles giftige (und schwere) Chemikalien mitführen um die Menschheit zu dezimieren? Und das, obwohl schon der Transport von einer Gallone Wasser in die Erdumlaufbahn mehrere tausend Dollar kostet?

Ich habe im Zuge der Recherchen zu diesem Artikel übrigens eine sehr interessante Webseite gefunden. Hier gibt es jede Menge Bilder von Flugzeugen und einige gut verständliche technische Dokumentationen zu dem Vorgang, der die Kondensstreifen erzeugt. Diese Seite gehört einem Physiker, der ebenfalls versucht, die Theorie der Chemtrails zu entkräften und dabei einen verdammt guten Job macht. Er hat sogar einen Leserbrief eines Piloten erhalten.

Schaut Euch die Seite einfach mal an:

Martin Wagner – Chemtrails*

So, ich hoffe mal, das waren jetzt genug Argumente und Fakten!

Jetzt darf die Diskussion beginnen!

Sonstige Quellennachweise:
Artikelbild: Source: Wikimedia, Author: Prashanta, Lizenz: CC-BY-SA 3.0
Wikipedia Einleitung zum Thema Chemtrails

10 Gedanken zu “Chemtrails – Panikmache oder düstere Realität

  1. Ein ganz wichtiges Gegenargument der Theorie hast du vergessen:
    Warum sollte man die ahnungslose Bevölkerung dezimieren? Je mehr Menschen es gibt, desto mehr kann man auch kontrollieren und umso größer ist die Macht. Und nur darum geht es den „Mächtigen“ ja.
    Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen billige Arbeitskräfte rauszuwefen, solange die noch einen Zweck erfüllen.

    • Stimmt, das ist ein weiteres, gutes Argument. Und wenn es um die Lebenserwartung geht, kommt gleich das Nächste: Wenn Chemtrails jetzt seit so vielen Jahren eingesetzt werden – Wieso steigt die Lebenserwartung denn dann ständig?

  2. naja Lo, Lebenserwartung steigt, aber wie sieht es mit dem Nachwuchs aus? Der wird immer geringer …

    außerdem @ Kada … das Problem ist die Masse der zu kontrollierenden und zu versorgenden Personen. Berechnungen haben ergeben, das etwa bei 800 Millionen Weltbevökerung ein Optimum an Platz, Versorgung und vorallem Kontrolle gegeben ist, wenn eine einzige Regierung den Planeten kontrolliert.

    • So ein Quatsch. Wir könnten das Doppelte der aktuellen Weltbevölkerung versorgen vorausgesetzt unser ganzes angebaute Getreibe würde nicht für Futtermittel drauf gehen.

      Und was ist denn mit dem Nachwuchs?

      In Deutschland haben wir zwar einen Rückgang der Geburtenrate – Aber nicht zum Beispiel in den USA oder in Großbritannien.

      Das liegt bei uns nur am „Jobmotor“ an den steigenden Zahlen geringfügig Beschäftigter, die keine Zeit mehr haben, existenzielle Ängste und kein Geld – Oder kein Kind in die Welt setzen wollen, weil sie Karriere machen wollen.

      Das hat mit Chemikalien in der Luft überhaupt nichts zu tun.

      • ja Lo, versorgen schon … aber nicht kontrollieren, das ist ja das. Außerdem musst du auch bei der Versorgung an die Nachhaltigkeit denken etc. und das andere Resscorcen wie recht einfach zu beschaffendes Öl oder seltene Erden nicht mehr so einfach zu fordern sind. Dann müssen Raps und Zuckerrohr erstmal als Energieträger herhalten und das wären mit einen Großteil der heut genutzten Anbauflächen immer noch zu wenig für die aktuelle Weltbevölkerung.

        und ja, aktuell sind diese „Chemtrails“ wirklich nur die Kondenstreifen, denn Chemikalien würden wohl nicht so dicht gesprüht werden, das man die sieht. Aber auch die Kondenzstreifen beeinflussen das Klima. Ca. 0,1 % der Täglichen Reflektion der Sonneneinstrahlung machen sie aus. Sprich wenn die nicht wären, würde sich das Klima schneller erwärmen.
        aber von der Theorie her wäre es durchaus möglich, damit Chemikaliern freizusetzen, die eine sterilisierende Wirkung haben. Allerdings müsste die Elite sich dann verziehen was auffällig wäre oder ein Gegenmittel erhalten.

        • Die technische Entwicklung macht deiner Gleichung aber einen Strich durch die Richtung. In absehbarer Zeit gibt es Labor-Frikadellen und dergleichen. Es wird mehr fleischlose Produkte oder Ersatzprodukte geben und der Fleischpreis wird ansteigen.

          Somit wird es durchaus mehr Anbaugebiete geben, in denen wieder Nahrung statt Tierfutter angebaut wird.

          Man darf auch aufgrund der Fusionsforschung und der Versorgung durch Wasserstoff-Krafwerke durchaus guter Hoffnung sein, dass unser Energieproblem in ein paar Jahrzehnten gelöst sein wird.

          Es gibt schon für alles Lösungen – Wir müssen sie jetzt nur vorantreiben.

          Und wenn das Öl eines Tages ausgeht, dann sind diese neuen Technologien ratz fatz am Markt.

  3. Naja, mal ehrlich… allein die Mitwisser wäre eine riesen Anzahl an Personen.
    Piloten, Flugzeugmechaniker, Flughafenmitarbeiter, Ingenieure, Hersteller der Chemikalien (müsste ja ne Menge) usw.

    Also never ever..

    • Hallo Junior Pilot,

      ja genau das ist auch meine Ansicht dazu.

      Es ist einfach undenkbar, dass so viele, verschiedene Leute da mit drin halten, kann auch noch so dicht halten, dass nichts an die Öffentlichkeit gelangt und dann auch noch so korrupt und gewissenlos sind, ihre eigenen Familien und Mitmenschen absichtlich zu vergiften.

      Selbst wenn es „nur“ darum ginge, den Klimawandel zu bremsen, so wäre schon längst etwas davon durchgesickert. Wenn auch nur, weil einzelne Personen damit prahlen wollen.

  4. Warum Chemtrails Humbug sind
    http://www.Chemtrails.de

    25. November 2010 | Dirk Schröder: MENSCHHEIT IN ANGST – CHEMTRAILS – Die völlig andere Sicht der Dinge

    Das esoterische Konzept der „Chemtrails“ entspricht einer dramatischen Realität, die sich jedoch nicht im Himmel abspielt durch eine Verstreuung chemischer Gifte im Zusammenhang mit den Kondensstreifen der Flugzeuge.

    Dieses äussere Szenario ist nur eine Angst erzeugende Ablenkung auf einen bedeutungslosen Nebenkriegsschauplatz, der aber für die Menschheit „gut sichtbar“ und damit einprägsam ist.

    In Wirklichkeit geht es um chemische Schadstoffe, die als „trojanische Pferde“ zusammen mit der vermeintlich gesunden Nahrung permanent in das Innere des Menschen gelangen. In erster Linie handelt es sich um das Halogen „Chlor“ im „Kochsalz“ (NaCl), um das spezifische Protein „Gluten“ im „Weizen“ und in Weizenprodukten (Nudeln) [ Tabelle ] sowie um das Enzym „Katalase“ in der Milch und in Milchprodukten.

    Durch das inszenierte Schauspiel der behaupteten „Chemtrails“ am Himmel wird vom Joch abgelenkt, das seit 6000 Jahren auf der Menschheit lastet und sie seither ahnungslos versklavt. Das Individuum und die Menschheit können sich von dieser Versklavung selbst erlösen durch rigorosen Verzicht auf die erwähnten Nahrungsmittel.

    LASSEN SIE SICH NICHT FÜR DUMM VERKAUFEN!

Schreibe einen Kommentar