Creative und NVIDIA – Zwei Welten treffen aufeinander

Staring at PC - memes.at | CC-BY-SA
Staring at PC – memes.at | CC-BY-SA

Vor ein paar Wochen hatte ich bereits von meinem Problem mit der Soundkarte Creative X-FI Fatal1ty Champion Series berichtet und einen Lösungsweg gepostet.

Problematik war: Nach ein paar Neustarts verschwindet das „Lautsprecher“ Symbol in der Wiedergabesteuerung – Lediglich SPDIF verbleibt als Wiedergabegerät. Somit kein Sound. Die Creative Systemsteuerung ermöglicht auch keine Modusumschaltung mehr – Es wird die Fehlermeldung angezeigt: „Das von dieser Anwendung unterstützte Audiogerät wurde nicht gefunden.Die Anwendung wird beendet.“

Mein bisheriger Lösungsvorschlag funktioniert in gewissen Konfigurationen jedoch nur bedingt – Also nur dann, wenn die Hardwarekonfiguration stimmt.

Es gibt jedoch eine Konfiguration mit der mein Lösungsweg nicht zuverlässig funktioniert – Dafür habe ich aber nach ausgiebigen Tests jetzt eine neue Lösung parat, die bisher auch nach zig Neustarts einwandfrei funktioniert. Diese Lösung bezieht sich auf Systeme, die eine Creative Soundkarte in Verbindung mit einer NVIDIA Grafikkarte und einer SSD (Solid State Disk) verwenden.

Bei  Systemen, auf die das nicht zutrifft, verwendet ihr bitte den bisherigen Lösungsweg.

Die Voraussetzung:

Selbstverständlich setze ich voraus, dass ihr bereits die grundlegenden, möglichen Fehlerquellen ausgemerzt habt. Das bedeutet: SSD Firmware auf aktuellsten Stand gebracht sowie euer BIOS auf den jeweils aktuellsten Stand gebracht.

Der Hintergrund:

Immer wenn mein TV-Gerät ausgeschaltet war, ist das System einwandfrei mit Sound raufgefahren – Nicht jedoch, wenn der TV eingeschaltet oder auf Standby war. Das hat mich auf die Idee gebracht, dass die Grafikkarte daran eine Mitschuld tragen könnte. Aber wie kann das sein?

Meine Grafikkarte ist per HDMI mit dem TV verbunden. Diese Verbindung besteht permanent. NVIDIA installiert eigene Soundkarten für die Tonübertragung über HDMI mit. Dazu gibt es zwei Soundmodule von NVIDIA. Das normale NVIDIA High Definition Audio sorgt in der Regel nicht für Probleme. Ab Windows Vista aufwärts ist Microsoft’s Betriebssystem für den Betrieb mehrerer Soundkarten parallel ausgelegt. Jedoch gibt es noch ein zweites Modul: „NVIDIA Virtual Audio Device (Wave Extensible) (WDM)“ – Und genau das ist der böse Junge.

Wie kommt man darauf und was kann man tun?

Ich hatte das Problem seitdem ich aufgrund meiner SSD Windows neu aufgesetzt habe. Daher lag erst die Vermutung nahe, dass die SSD für das Problem verantwortlich ist. Das ist aber nicht korrekt – Dem Creative Treiber ist es letztlich egal mit welcher Geschwindigkeit Windows startet.

Im Zuge der Installation habe ich allerdings die aktuellsten NVIDIA Treiber installiert. Und seit einer Weile installiert NVIDIA ein Tool namens „GeForce Experience“ mit. Dieses Tool kann eure Spiele passend zur Hardwarekonfiguration einstellen. Jedoch erleichtert es auch Ingame-Kommunikation – Zum Beispiel via „Push To Talk“. Und genau für dieses Modul wird die virtuelle Soundkarte installiert.

Leider bringt es nichts, die NVIDIA Soundkarten im Gerätemanager zu deaktivieren, da die Resourcenzuweisung nicht die Schuld zu tragen scheint, sondern eine Komponente des Treibers, der gemeinsam mit GeForce Experience mitgeladen wird.

Die Lösung ist total simpel. Ruft in eurer Systemsteuerung den Punkt Programme und Funktionen auf und deinstalliert GeForce Experience. Nach einem Neustart sollte die Soundkarte dann wieder korrekt funktionieren. Falls nicht, startet bitte Creative Software Autoupdate und ladet alle Komponenten aus der Liste herunter, welche euch dort angezeigt wird. Spätestens jetzt sollte die Karte wieder einwandfrei funktionieren.

GeForce Experience mag auf den ersten Blick ein nützliches Tool sein, jedoch sind alle Einstellungen für die Grafikkarte auch komfortabel über die jeweiligen Ingame-Menüs oder über die NVIDIA Systemsteuerung verfügbar. Dazu kommt, dass nahezu jedes Spiel, welches Ingame-Kommunikation unterstützt inzwischen eine eigene Umgebung dafür bereit hält oder ein Plugin für das jeweilige Onlineportal (Steam, Origin usw) bereit hält.

Letztlich wird GeForce Experience dadurch überflüssig und ihr könnt dieses deinstallieren ohne dass eure Geforce-Erfahrung dadurch beeinträchtigt wird.

Danke für’s Lesen und viel Spaß mit permanentem, störungsfreien Sound.


Falls Interesse an einer neuen Soundkarte besteht – Ich setze aktuell die Creative Audigy Rx ein – Ohne Probleme mit dem nativen Treiber. Wer überlegt, sich eine zu holen kann dies auch gerne über meine Affiliate Links tun. Das kostet euch nicht mehr – Mich unterstützt es aber 🙂

 

10 Gedanken zu “Creative und NVIDIA – Zwei Welten treffen aufeinander

  1. Für Benutzer von SSD-Festplatten:
    So Leute, ich denke ich habe das Problem jetzt gefunden und beseitigt:

    Wir müssen die Windows-Auslagerungsdatei von der Solid State Disc (SSD) weg holen.

    Also bitte Rechtsklick auf das Computer-Icon auf dem Desktop machen und Eigenschaften klicken.

    Dann “Erweiterte Systemeinstellungen” anklicken und dann im Tab “Erweitert” bei “Leistungen” auf “Einstellungen” gehen.

    Dann auf den Tab “Erweitert” und dann auf “Virtueller Arbeitsspeicher –> Ändern” gehen

    Dann für die SSD den Wert für die Auslagerungsdatei auf “Keine Auslagerungsdatei” und für die normalen Festplatten auf “Größe wird vom System verwaltet” festlegen. (Wirklich für jede Festplatte einmal mit dem Button “Festlegen” bestätigen.

    Dann den Rechner neustarten und mit dem aktuellsten Treiber (Oder Support Pack 3.0 von Daniel-K, siehe Creative Forum) den Treiber neu installieren. (Wichtig!)

    Ab da sollte Ruhe sein – Auch unter Verwendung der Creative Effekte und virtuellem Sourround, Cristalyzer usw.

    http://forums.creative.com/showthread.php?t=709286

  2. Hat super geklappt! Danke für den Tipp!

    Mein Rechner läuft seit Jahren problemlos, vorhin gestartet und kein Sound (nur S/PDIF-Ausgabe). Jetzt habe ich einfach Nvidia Geforce Experience, 3D Vision und High Definition Audio deinstalliert, gebootet (noch kein Sound) das Auto-Update gemacht (nur Treiber und Alchemy installiert) und … tata … Geht!

  3. Halihalo,

    habe 8.1 64Bit und eine XFi Platinum.
    Nach den ersten Neustarts ging gar nichts. Habe natürlich immer fein Nvidatreiber samt Expirience installiert. Als ich dann die XFI installieren wollte dauerte die Installation ewig und nach einem neustart wurde keine XFI Karte erkannt. nach ewigen hin und her mit verscheidenen Treibern gabs dann endlich mal das Creative SPIF Symbol. Konnte aber nie auf die Kartezugreifen, da kein Programm sie erkannte.

    Wenn ich nun Expirience weglasse, und den Energiespar Trick anwende, sollte es laufen? Bin total fertig wegen dieser Karte…

  4. Herzlichen Dank für den Tipp mit GeForce Experience! Bei mir lag es definitiv an dieser Software.

    Nachdem ich seit über drei Jahren keinerlei Probleme mit meiner Sound Blaster X-Fi Titanium HD hatte (nutze diese nur für’s Headset – meine gewöhnlichen Lautsprecher lasse ich über die Onboard-Soundkarte laufen) bekam ich nach dem Anmelden an Windows die Fehlermeldung „CTXfiHlp MFC Application: Nicht mehr funktionsfähig“. Nachdem ich den Soundkarten-Treiber neu installiert hatte, funktionierte die Soundkarte bis zum nächsten Neustart wieder ohne Probleme.

    Als ich dann diesen Forum-Eintrag gefunden habe, erinnerte ich mich, dass ich nach langer Zeit wieder einmal GeForce Experience aktualisiert hatte (via Update-Funktion). Habe dann den neuen NVIDIA Grafikkarten-Treiber installiert und hierbei GeForce Expierience nicht mehr zu Installation angewählt. Seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr…

    An dem Problem mit der Auslagerungsdatei (SSD) lag es bei mir nicht. Funktioniert mit meiner SSD schon seit über 3 Jahren.

  5. Nach dem letzten Update von WIN 10 hatte ich auch keinen Sound mehr, meine Soundblaster X-FI Fatality konnte weder de- noch reinstalliert werden, auch der Lautsprecher Icon zeigte eine Problemmeldung, die Audiodienste von Windows würden nicht antworten.
    Nach Deinstallation von Nvidia Geforce Experience, 3D Vision und High Definition Audio konnte ich plötzlich wieder deinstallieren u neu die Soundblastertreiber laden.
    An der SSD hat es auch nicht gelegen.
    Danke für diesen Tip, da wäre ich nie drauf gekommen!

Schreibe einen Kommentar