Das Ende naht – schon wieder

By: http://www.memes.at/
By: http://www.memes.at/

Wenn es um sensationsträchtigen Wahnsinn geht, kommt man auf gar keinen Fall am Allzeit-Champion aus der Kategorie des Gehirn-Stuhls vorbei:

Weltuntergangs-Termine!

Dieses Mal ist es der 1. Juni 2014 an dem unsere Erde das Zeitliche segnen soll. Doch was ist es dieses Mal? Eine Sintflut? Nein, gab es doch schon mal. Asteroiden? Nein, die hat Hollywood für die nächste Zeit schon alle verbraucht. Auch sind es dieses Mal weder Gottes Rache noch ein alter, magischer Kalender. Selbst der Klimawandel lässt sich noch Zeit.

Nein, dieses Mal ist es etwas besonders Kreatives: Eine große Säurewolke aus dem Weltraum soll die Erde treffen und alles Leben auf ihr vernichten. Ja, ganz recht – Eine Säurewolke.

Das zumindest behauptet ein Dr. Albert Sherwinski. Angeblich handelt es sich dabei um einen Astrophysiker von der Universität Cambridge, der Verbindungen zur NASA haben soll.

Natürlich ist das Quatsch mit Soße – dennoch hält sich die Story schon seit 2005 hartnäckig. Doch weder die Story noch der Wissenschaftler sind echt. Er erscheint weder im Team der Universität noch gibt es – außer dieser vermeintlichen Schreckensmeldung – Publikationen von ihm. Und selbst wenn man sich nur selten mit diesen Themen beschäftigt, dürfte jedem klar sein, was mit Säure oder anderen Flüssigkeiten passiert, wenn sie in die Erdatmosphäre eintreten.

Es gibt übrigens sogar einen Wiki-Artikel über diese Wolke, der geschichtliche Informationen zu dieser Falschmeldung bereit hält:

The chaos cloud is a hoax that originated in a Weekly World News article in September 2005.

Aber keine Bange! Für Freunde des Weltuntergangs bestehen noch ein paar Chancen. Einige Forscher und Wahrsager haben uns nämlich eine interessante Zukunft vorausgesagt:

Noch dieses Jahr soll eine neue Eiszeit beginnen. Wer meint, er hätte noch genug Jacken im Haus und könne auch diese Herausforderung meistern, sollte sich aber auf einiges gefasst machen: Gleichzeitig gibt es  nämlich noch einige Epidemien sowie einen Chemiewaffen-Krieg. 2016 ist die Eiszeit aber auch schon wieder vorbei! Denn da schmelzen alle Gletscher und überfluten das Festland. Das Ganze hat den Leuten dann aber immer noch nicht gereicht, denn für 2018 hat Nostradamus einen Atomkrieg für uns vorbereitet.

Es gibt in nächster Zeit also immer etwas interessantes zu sehen am Fenster.

2 Gedanken zu “Das Ende naht – schon wieder

  1. naja wenns dann eher ne Wolke, die mit der Erdatmosphäre regiert und entsprechend dann eine Säure bildet 😀

    BTW: „Und selbst wenn man sich nur selten mit diesen Themen beschäftigt, dürfte jedem klar sein, was mit Säure oder anderen Flüssigkeiten passiert, wenn sie in die Erdatmosphäre eintreten.“

    Frage: was passiert damit? Zudem wechselt sich jede Flüssigkeit im Weltall durch das Vakuum eh in Gas. Und das kann in unsere Atmosphäre dringen, ohne das viel damit passiert durch die geringe Dichte . Und jenachdem welche Säure das ist, wäre das genauso gefährlich. Und oder das reagiert mit der Luftfeuchtigkeit im den unteren Schichten und bildet Säurehaltigen Regen, so wie im Erzgebirge.

    Meiner Meinung nach wäre so eine wolke nicht ganz unvorstellbar, aber nicht in nächster Zeit, denn ansonsten müsste die annähernd mit Lichtgeschwindigkeit reisen, um nicht entdeckt zu werden. Außerdem müsste die RIEßIG oder sehr dicht sein, um merkliche Probleme zu bewirken.

  2. Ja, natürlich gibt es Gaswolken im Weltraum, das ist ja allgemein bekannt.

    Aber nein – Wir reden hier wirklich von einer Säurewolke. Das ist das eigentlich Paradoxe daran. Gas kann natürlich theoretisch in die Erdatmosphäre eindringen. Theoretisch aber auch nur. Denn kommt es von außerhalb des Sonnensystems dürfte es eher von unserem Asteroidenmagnet angezeogen werden. Aber auch das ist eher unwahrscheinlich, denn es würde sich vermutlich im Asteroidengürtel um unser Sonnensystem herum verfangen und dort auf ewig herumgeistern. Eine Alternative wäre noch die orthsche Wolke…

    In erster Linie geht es also um die Haltbarkeit der Aussage an sich.

Schreibe einen Kommentar