Dead Drops

Dead Drops

Hallo Leute,
heute möchte ich Euch ein cooles, neues Projekt vorstellen: Dead Drops.
Die Idee dahinter ist ganz simpel: Man kauft sich einen von den Ausmaßen her möglichst kleinen USB-Stick, präpariert ihn ein wenig und packt ein paar Daten drauf. Dann sucht man sich eine ruhige Stelle irgentwo in der nachbarschaftlichen Umgebung seiner Stadt und platziert das Ding in einer Wand.
Ziel des Projektes ist es, annonym Daten auszutauschen zu können und sich überaschen zu lassen, was andere Leute so auf die Sticks packen. Dazu werden die Positionen der Sticks inklusive Fotos entweder auf dem eigenen Blog oder auf der eigens für dieses Projekt angelegten Website Deaddrops.com veröffentlicht.

Die Idee dazu stammt vom berliner Künstler Aram Bartholl, der DeadDrops im Oktober 2010 in NewYork gestartet hat. Darauf aufmerksam geworden bin ich über einen Artikel auf Spiegel-Online. Dort findet man auch ein paar Tricks des Stuttgarters Christian von Pentz, der das Projekt in Deutschland vorantreibt.

Natürlich gibt es auch bereits einige Kritiker die befürchten, dass auf diese Weise Viren weiter verteilt werden können. Grundsätzlich besteht dieses Risiko natürlich aber ich finde, daß man sich gegen sowas ganz gut schützen kann. Und man sollte natürlich auch kein Notebook/Netbook mitnehmen, mit dem man dringende Aufgaben erledigt.

Ich bin mal gespannt, ob sich jemand hier bereit erklären würde, mit mir oder auch auf eigene Faust sowas zu machen. Falls jemand von Euch sowas macht, gebt doch einfach die Positionen eurer Sticks hier auf der Seite oder im Nilenia Forum bekannt. Ich finde, es ist eine witzige Idee und eine gute Gelegenheit mal bei so nem Mist mitzumachen.

Go, nerds, go!

Schreibe einen Kommentar