Der Fall Amerika

USA | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiEine Meinung:

Wer mich kennt, der weiß, dass ich die USA total faszinierend finde. Um so schlimmer finde ich es, dabei zuzuschauen, wie sich immer dunklere Wolken über den ‚Staaten zusammenbrauen.

Ich rede dabei nicht von der „hurricane season“ sondern von den offensichtlichen Lügengeschichten und der geballten Inkompetenz, die von der aktuellen Administration ausgehen.

Amerika war ja immer schon bekannt dafür, grundsätzlich den richtigen Weg zu gehen – Nachdem man alle falschen Wege ausprobiert hat. Ich hoffe nur, dass man sich aus der jetzigen Situation auch noch befreien kann – Bevor es zu spät ist.

Trump | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiNoch kurz vor Amtseintritt der berühmtesten Frisur der Welt war ich selbst noch ein wenig optimistisch. So schlimm kann es schon nicht werden und das mit der Mauer zu Mexiko ist ja sicher nur rhetorisch gemeint. Doch ich sollte schnell eines Besseren belehrt werden. Und manchmal dauert es überhaupt nicht lange, seine Meinung geändert zu bekommen.

Um das einmal klar zustellen – Ich hatte in meinem früheren Artikel geschrieben, dass die Welt dem neuen Präsidenten eine Chance geben solle. Vielleicht wäre er ja für die ein oder andere Überraschung gut, vielleicht werde er ja versuchen – alleine schon für seine Familie – eine bessere Welt zu schaffen. Aber naja…

USA CAPPY | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiEs hat nur knapp eine Woche gedauert und schon waren alle Schreckensvisionen per Dekret umgesetzt. Gut – Was aus den Dekreten wird, das kann man derzeit nur erahnen. Schließlich kann der Senat dieses Dekret noch verhindern, indem er die Mittel dafür einfach nicht bewilligt. Und den Einreise-stopp hat das Berufungsgericht in San Francisco bereits erst einmal auf Eis gelegt, so dass die Frisur damit bis zum Supreme Court muss. Das wird sicherlich in den nächsten Jahren nicht mehr entschieden, egal wie viele, neue Versionen davon vorgelegt werden.

Da könnte man bisher eigentlich noch aufatmen und daran glauben. dass die demokratischen Institutionen der Supermacht genügend Gegengewicht zum diktatorisch anmutenden Regierungsstil des Präsidenten aufzeigen würden. Aber viel finsterer als die Aussichten auf eine Dekret-Regentschaft sind die mutwillig verbreiteten Falschinformationen von höchster Stelle.

Lügen? Ach wo! Niemals! Aber alternative Fakten gehen immer.

Inzwischen traut man sich schon gar nicht mehr, morgens die Nachrichten aufzurufen – Viel zu groß ist die Angst davor, was Herr Trump jetzt schon wieder angestellt haben könnte. Was war zum Beispiel am Anfang der Woche in Schweden los? Ach ja, es wurde eine Sturmwarnung herausgegeben… (#lastnightinsweden)

Hat sich da nicht sogar jemand angezündet? Bestimmt absichtlich und politisch motiviert oder? Ach nein, doch nicht – Das war ja nur ein Unfall bei einem Experiment.

Aber Herr Trump sieht einen Beitrag im Spät-TV bei FoxNews, wirft alle Fakten durcheinander und stellt dann die wildesten Behauptungen auf Twitter ein… Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Man könnte dem Mann ja nun Boshaftigkeit vorwerfen… Oder einfach Dummheit. Das werden wohl die Geschichtsschreiber entscheiden.

Sehr besorgniserregend ist auch die Tatsache, dass Mitgliedern der US-Regierung auf der Münchener Sicherheitskonferenz Redeverbot erteilt wurde und dass sich einige Mitarbeiter lt. einem Artikel der BILD vor der Reise nach München drücken wollten – Aus Angst davor, dass man während der Abwesenheit aus dem Amt „geputscht“ wird.

Spätestens, wenn man sich auf einmal wieder mit Fremdenhass und Waterboarding befassen muss, ist das Fass dann voll. (Sorry für das Wortspiel)

Ich sehe ja durchaus ein, dass sich die europäischen Nationen mehr in die NATO einbringen müssen statt sich nur auf die USA zu verlassen. Das macht sogar mehr denn je Sinn, wenn man sich das Chaos in 1600 Penn anschaut – Aber um den Bestand der westlichen Allianz erst einmal bangen zu müssen – Das ist zu hart. 

Und das scheint auch der US-Bevölkerung so langsam aufzufallen. Laut aktuellen Umfragewerten wird Donald Trump der unbeliebteste Präsident aller Zeiten – 45% der Amerikaner lehnen seine Amtshandlungen aktuell ab. In der Größenordnung gab es das noch nie.

Ich verstehe natürlich die lokalen Umstände in den ‚Staaten nicht und weiß nur von meinen Online-Freunden aus den USA, wie sich das tägliche Leben auf der anderen Seite des Teichs so gestaltet – Doch aus europäischer Sicht sowie aus Sicht der gesamten, westlichen Allianz ist diese Administration eine absolute Katastrophe. 

Sicherlich ist es eine gute Idee, auf konkurrierende Staaten und Staatssysteme zu zugehen, eine Entspannung politischer Konflikte anzustreben und die internationalen Beziehungen zu früheren Feinden verbessern zu wollen. Doch der Preis darf nicht – auch nicht ansatzweise – aus der Aufgabe unserer Werte bestehen.

Die westliche Wertegemeinschaft definiert sich durch den Freiheitsgedanken, dem Recht der freien Rede, dem Austausch von Informationen, Wissenschaft und Technologie, dem freien Handel, durch die Reisefreiheit, durch Religionsfreiheit und der Gleichheit aller Menschen. Mehrere dieser Grundsätze wurden bereits in kürzester Zeit mit Füßen getreten und ein Halten dieses politischen Kurses würde zweifellos zu einer Gefährdung der menschlichen Entwicklung insgesamt führen. 

Zum Schluss noch eine Umfrage, da ich eure Meinung dazu wissen möchte:

Was haltet ihr von Trump als Präsident?

View Results

Loading ... Loading ...

2 Gedanken zu “Der Fall Amerika

Schreibe einen Kommentar