Der Nachthimmel im Juni

Venus1Für Astronomiefans stehen im Juni 2016 einige sehr interessante Konstellationen am Nachthimmel an. Fast alles kann man mit bloßem Auge beobachten.

In westlicher Richtung kann man bereits in der Abenddämmerung Venus und Jupiter leuchten sehen – Diese beiden „leuchten“ aktuell heller als alle anderen Sterne des Nachthimmels, wobei die Venus derzeit das hellste Objekt am westlichen Himmel ist. Im Laufe des Monats wird sich die Venus dem Jupiter immer weiter annähern – Man sollte also öfters Mal hoch schauen. Ab dem 10. Juni gesellt sich dann noch der Saturn dazu.

Am 20. Juni ab ca. 23 Uhr kann man – sofern der Himmel wolkenfrei ist – die beiden Planeten unmittelbar neben der Sichel des zunehmenden Mondes sehen.

Mit etwas Glück kann man am 8. Juni und 9. Juni mit den Libriden einen kleinen Meteorschauer beobachten. Vom 11. Juni bis 21. Juni die Lyriden und dann um den 25. Juni herum die Bootiden und Corviden. Es handelt sich allerdings nur um schwache Schauer – Man muss also etwas Glück haben.

Übrigens: In der Nacht vom 21. Juni auf den 22. Juni findet die Sommersonnenwende statt – Es handelt sich dabei um die kürzeste Nacht des Jahres.

Schreibe einen Kommentar