Die Archäologie bittet um Hilfe

Pyramiden | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiSie sind überall auf der Erde verstreut – Antike Pyramiden, Hügelgräber und andere, interessante Hinterlassenschaften vergangener Kulturen. Doch oftmals sind diese heiligen Orte das Ziel von Grabräubern und Glücksrittern.

Diese wiederum sind nicht dafür bekannt, allzu schonend mit ihren Funden umzugehen. Es wird gewühlt und zerstört – Nur das Wertvollste wird mitgenommen. Eine Katastrophe, der bereits viele Artefakte vergangener Epoche zum Opfer gefallen sind.

Doch das möchte die Weltraum-Archäologin Sarah Parcak künftig verhindern – Und bittet uns alle dabei um Hilfe.

Wie man dabei helfen kann und was überhaupt ein Weltraum-Archäologe ist, erfahrt ihr hier.

Inzwischen hat so gut wie jeder Bürger der Welt Zugriff auf umfangreiche Karten- und Satellitendienste – Das prominenteste Beispiel: Google Earth. Und genau darauf setzt Sarah Parcak. In diesem Jahr hat Sie den TED Preis gewonnen – Dabei geht es um die Entwicklung von Ideen, welche einen größeren Einfluss auf die Geschicke der Welt nehmen können. Sie entschloss sich dazu, das Preisgeld von  1 Million Dollar in die Entwicklung eines Online-Portals zu investieren: „Global Xplorer„.

Wer möchte kann nun dort Orte von Interesse einreichen, Koordinaten und Satellitenfotos anhängen und mitteilen, dass man möglicherweise einen Ort gefunden hat, an dem sich eine antike Stätte befinden könnte. Wenn nun genug Leute den selben Ort einreichen, können Wissenschaftler anhand der Software entscheiden, ob es sich lohnt, den Ort genauer unter die Lupe zu nehmen.

So hofft man, dass künftig Wissenschaftler an interessanten Spots forschen können bevor die Grabräuber eintreffen. Wie oft bestimmte Gebiete eingereicht wurden und welche dies sind, können natürlich nur die Administratoren der Plattform sehen – Sonst würde der Schuss ja auch nach hinten los gehen.

Frau Parcak glaubt, dass es noch Millionen solcher antiker Strukturen auf der Erde gibt, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Sie selbst hat mit Hilfe von Satellitenaufnahmen bereits 1,000 Grabstätten und 17 potentielle, ägyptische Pyramiden entdeckt.

Das Zeitalter der Weltraum-Archäologie hat begonnen!

Schreibe einen Kommentar