Die nächsten Schritte

next-giant-leap-notext
Künstlerisches Konzeptbild eines Stiefelabdruckes auf dem Mond und dem Mars. Bild: NASA (Public Domain)

Glaubt man der NASA, dann laufen die ersten Menschen die den Mars betreten werden bereits jetzt auf unserer Erde herum.

Insgesamt sind die Pläne der US-Weltraumagentur für die nahe Zukunft sehr ambitioniert – und auch Europa ist daran nicht ganz unbeteiligt.

Vor 45 Jahren, genauer am 21. Juli 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch die Oberfläche des Mondes. In den drei Jahren danach wurden noch insgesamt fünf weitere, bemannte Mondmissionen durchgeführt. Damit wurde eine Ära der wissenschaftlichen Entdeckungen, menschlicher Ingenieurskunst und technologischer Entwicklungen eingeleitet,welche unsere moderne Welt bis heute geformt hat.

Jetzt stehen wir vor dem nächsten Meilenstein in unserer Entwicklung – Der Reise in die Tiefen unseres Sonnensystems.

Die Apollomissionen haben den Weg für die Erforschung erdnaher Asteroiden geebnet, aber auch für die Reise zum Mars und darüber hinaus. Denn immer schon haben neue Technologien die Grenzen für uns Menschen erweitert und jetzt will die NASA all die Erfahrungen des Apollo-Programms mit den Entwicklungen der letzten Jahrzehnte zusammenbringen, um Raumschiffe zu bauen, mit denen erneut Geschichte geschrieben werden kann.

Einst begann der Pfad zum Mars auf unserer Erde – Nun führen bereits Astronauten seit Jahren in der Umlaufbahn des Planeten Experimente durch, welche nur in der Schwerelosigkeit möglich sind. An Bord der Internationalen Raumstation (ISS) wird so erforscht, wie Menschen über längere Zeit hinweg im Weltraum leben und arbeiten können.

Das hilft uns natürlich zu verstehen, wie man Menschen sicher auf lange Reisen durch unser Sonnensystem schicken und wieder zurück zur Erde bringen können.  Aber wie sieht jetzt der Plan für die Zukunft aus?

Der Mars mit Wassereis-Wolken. Bild: NASA (Public Domain)
Der Mars mit Wassereis-Wolken. Bild: NASA (Public Domain)

Um 2019 herum soll zunächst ein unbemannter Flugkörper zu einem erdnahen Asteroiden geschickt werden. Das Missionsziel besteht neben dem Test der neuen Hardware daraus, entweder den gesamten Asteroiden oder einen Teil davon in eine stabile Umlaufbahn um den Mond zu bringen. Die NASA nennt das „Asteroid Redirect Mission“. Mitte der 2020er Jahre werden dann erstmals Menschen mit einem der neuen Orion-Raumschiffe zu diesem Asteroiden fliegen, ihn erforschen und dann zur Erde zurückkehren.

Diese Missionen stellen die für weitere Erkundungen im Sonnensystem benötigten Techniken auf den Prüfstand. Für die NASA handelt es sich dabei quasi um eine Generalprobe für den Flug zum Mars. Durch Flüge von Menschen in die direkte Mondumgebung können wertvolle Informationen darüber gesammelt werden, wie künftige Missionen zum Mars und seinen Monden umgesetzt werden sollten, was in der Tiefe des Alls an Ausrüstung und Vorräten benötigt wird und wie die Geräte zu handhaben sind.

Macht beispielsweise ein Gerät Probleme oder lässt sich schlecht bedienen, so kann dieses noch verbessert werden bevor man sich auf die weite Reise zum Mars macht. Denn wenn man erst einmal dort ist, kann man nicht eben mal kurz ein Ersatzteil bestellen. Selbst mit modernsten Ionen-Triebwerken / solarelektrischen Triebwerken wird die Reise zum Mars noch einige Wochen dauern.

Übrigens plant auch eine Initiative um Microsoft-Gründer Bill Gates künftig Asteroiden in eine Mondumlaufbahn zu bringen. Hier geht es aber weniger um Forschung als um den Abbau der in den kosmischen Brocken vorhandenen Ressourcen. Auch diese Zukunft steht uns bevor – Billige, nahezu unerschöpfliche Rohstoffe durch den Import aus dem Weltraum. Doch nun zurück zu den Plänen der NASA.

Die neuen Ionentriebwerke der NASA sollen es dem Orion-Schiff ermöglichen, bisher ungeahnte Geschwindigkeiten zu erreichen und dabei gigantische Nutzlasten zu transportieren – So wie etwa eine kleine Basis, die sich auf dem Mars aufbauen lässt.

In der nächsten Zeit sind bereits einige Missionen zur Vorbereitung geplant, welche man im NASA.TV-Channel und sicherlich auch bei diversen Nachrichtensendern verfolgen kann. Zudem gibt es weitere, spannende NASA Missionen:

  • Im Dezember 2014 soll der erste Testflug des neuen Orion-Raumschiffs durchgeführt werden.
  • Im Jahr 2015 startet die „New Horizons“ Mission – Eine Sonde wird zum Pluto fliegen so dass wir erste, richtige Bilder dieser Eiswelt erhalten werden
  • Zwei weitere Mars-Missionen wird es im Jahr 2016 geben: NASA’s „InSight“ und das europäische Projekt „ExoMars“
  • Auch im Jahr 2016: Die Asteroidenmission „OSIRIS-REX“ soll Proben von Asteroiden zurück zur Erde bringen
  • Ab Ende 2017 beginnen private US-Firmen damit, Astronauten zur ISS und wieder zurück zur Erde zu fliegen
  • Im Jahr 2018 nimmt der Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskopes, das „James Webb Space Telescope“ seine Arbeit auf
  • Auch im Jahr 2018: Das neue Orion-Raumschiff wird erstmals Menschen in einen Orbit um den Mond bringen
  • Um 2019 herum soll der erste Asteroid eingefangen und auf eine neue Position gebracht werden
  • 2020 wird ein neuer Mars-Rover auf die Reise geschickt um mögliche Landeplätze für bemannte Mars-Missionen auszukundschaften
  • 2021 soll der erste Flug des Orion-Schiffes in Kombination mit einem neuen Trägersystem gestartet werden

Quellen: NASA

1 Gedanke zu “Die nächsten Schritte

Schreibe einen Kommentar