Die wahre Geschichte hinter Dragonball

Asia | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiSon Goku, der mächtige Saiyajin und die Suche nach den magischen Dragonballs – Darum geht es in der Geschichte einer der beliebtesten Anime- und Mangareihen aller Zeiten.

Aber ganz so neumodisch ist die Idee des Autors Akira Toriyama dann doch nicht, wie sich jetzt heraus gestellt hat. Denn die Geschichte basiert offenbar zum Teil auf dem chinesischen Roman „Die Reise nach Westen“ aus dem 16. Jahrhundert, geschrieben von Wu Cheng’en zu Zeiten der Ming-Dynastie.

Grob gesagt geht es dabei um den Affenkönig Sun Wukong, der von einem Mönch auf eine Reise geschickt wird um verschiedene, heiligen Schriftrollen zu finden und zusammenzuführen. Auch Sun Wukong kann sich verwandeln, hat einen Affenschwanz und kann auf einer magischen Wolke durch den Himmel reisen.

Einmal mehr zeigt sich damit, dass viele Klassiker – selbst wenn sie bereits Jahrhunderte alt sind – noch heute das Potential haben, die Menschen zu begeistern. Manchmal ist nur eine kleine Modernisierung notwendig.

Schreibe einen Kommentar