Diese Türme reinigen die Luft!

SmogFreeProject - Roosegaarde Rotterdam | Bild Release für die Presse | Lizenz: Gemeinfrei - https://www.studioroosegaarde.net/project/smog-free-project/info/Peking, die Hauptstadt Chinas hat eine der höchsten Konzentrationen von Schadstoffen in der Luft – Weltweit.

Wen wundert es da, dass händeringend nach kurzfristigen Lösungen gesucht wird. Einen Anfang macht hier ein innovatives Projekt des niederländischen Studios Roosegaarde. Dieses Studio hat sich bereits für zahlreiche, weitere und höchst innovative Projekte ausgezeichnet. Unter anderem für einen hochmodernen Radweg und einer intelligenten Autobahn.

Und jetzt kommen kleine Türme, die saubere Atemluft bereit stellen – Und dabei auch noch Schmuck produzieren!

Bereits im Herbst 2016 will das Studio mit Unterstützung der chinesischen Umweltbehörde solche Türme in mehreren Stadtparks chinesischer Großstädte aufstellen. Das Design wird sich an den chinesischen Schreinen orientieren, die man überall im Land vorfindet. Einmal in Betrieb genommen, reinigt jeder Turm stündlich 30.000m3 Atemluft und verbraucht dabei nicht mehr Energie als ein durchschnittlicher Durchlauferhitzer bei 1400Watt. Das System filtert alle Smogpartikel aus der Luft und bietet den Bürgern dann immerhin im direkten Umkreis eine Art Blase aus sauberer Atemluft, in denen man sich dann auch ohne die in China inzwischen zum Alltagsbild gehörenden Atemmasken aufhalten kann.

SmogFreeRing | Bild für die Presse freigegeben - https://www.studioroosegaarde.net/project/smog-free-project/info/Aus den Smogpartikeln werden im Anschluss daran Schmuckstücke hergestellt, die dann in kleinen Shops und auch online käuflich erworben werden können. Und die können sich wirklich sehen lassen!

Laut Aussage des Studios werden damit ausschließlich die Türme finanziert und mit dem Erlös jedes einzelnen Stückes werden weitere, 1000m3 saubere Atemluft finanziert.

Grundsätzlich ist das eine sehr schöne Idee, die ein Zeichen für zukünftige Großprojekte setzen könnte. Möglicherweise kann diese Technologie ja auch für die Filteranlagen von Fabriken verwendet oder in großen Stil auch in Form von Atmosphärenwandlern überall auf dem Planeten umgesetzt werden. Die „Abfallprodukte“ können ggf. auch in der Form neuartiger Kompositwerkstoffe weiter verwendet werden.

Ein weiteres Mal möchte ich meinen größten Respekt für das tatkräftige Studio und die brillante Ingenieurskunst  dahinter aussprechen.

Macht weiter so!

Alle Infos zum Projekt hier:
https://www.studioroosegaarde.net/project/smog-free-project/info/

Schreibe einen Kommentar