Ein Streifschuss aus dem Weltraum

2009 Leonid MeteorAn diesem Wochenende wird uns ein ca. 20 Meter großer Felsbrocken aus dem Weltraum nur knapp verfehlen. Mit nur 40.000 Kilometern Entfernung zu Neuseeland ist das Objekt näher an uns dran als der Mond.

Der Asteroid trägt die Bezeichnung 20214 RC und wurde erst am 31. August 2014 entdeckt – Glücklicherweise wird er weder Schäden an Satelliten noch am Planeten selber verursachen.

Es ist aber schon sehr unheimlich, dass wir in diesem Falle lediglich 5 Tage Vorwarnzeit gehabt hätten – Und gestern hat die NASA die Entdeckung erst bekannt gegeben.

Das Spektakel kann man leider mit bloßem Auge nicht sehen, es ist ein kleines Teleskop dafür notwendig.

In Zukunft werden sich aber noch weitere, größere Brocken aus dem All in unsere Nähe begeben. Im Jahr 2048 zum Beispiel kommt uns der Asteroid „2007 VK 184“ sehr nahe – Und der hat dann bereits eine Größe von 170 Metern. Die Wahrscheinlichkeit eines Einschlages liegt bei 1 zu 1800, so schätzt man derzeit. Dank der relativ großen Vorwarnzeit haben wir aber selbst im schlimmsten Fall noch genügend Zeit, Gegenmaßnahmen einzuleiten. Das dürfte bei einem Objekt dieser Größe auch noch einen überschaubaren Aufwand darstellen.

Man könnte den Kurs beispielsweise ändern, indem man Raumsonden auf Kollisionskurs schickt.

Ein Asteroid in der Größe von 20214 RC hat übrigens im Jahr 2013 schwere Schäden im russischen Ural-Gebirge verursacht.

Foto: Ed Sweeney, „2009 Leonid Meteor“, CC-Lizenz (BY 2.0), piqs.de

 

2 Gedanken zu “Ein Streifschuss aus dem Weltraum

  1. eher ein begleiter … wenn das der gewesen wäre, wäre der Krater wohl wesentlich größer ausgefallen oder der wäre detoniert wie der eine über russland

Schreibe einen Kommentar