Eleaf iStick Pico TC 75 Watt Akkuträger – Test und Erfahrungsbericht

iStick Pico | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiHallo liebe Leute!

Nachdem ich in der vergangenen Woche über den genialen MELO 3 Verdampfer von Eleaf berichtet habe, möchte ich heute einmal auf den iStick Pico Akkuträger vom selben Hersteller eingehen.

Diese beiden Geräte werden unglaublich oft zusammen gekauft und ergänzen sich hervorragend. So gut wie jeder Dampfershop hat dazu auch das passende Bundle am Start. Der Pico ist klein und handlich aber trotzdem sehr leistungsfähig. 

Und er passt natürlich auch zu den meisten anderen Verdampfern. Aus diesem Grund hat er sich auch einen eigenen Testbericht verdient.

iStick Pico Inhalt | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Verpackung & Inhalt:

Der Eleaf iStick Pico TC 75 Watt Akkuträger kommt wie üblich in einem schicken Karton und wird gemeinsam mit einem Ladekabel, einer Kurzanleitung sowie den üblichen Sicherheitshinweisen ausgeliefert.

Sehr angenehm ist dabei die Länge des USB-Kabels aufgefallen. Im Gegensatz zu manch anderen Herstellern legt Eleaf hier ein etwas längeres Kabel bei, welches außerdem auch zu Datenübertragungen fähig ist. (Oft bekommt man ja nur ein abgespecktes Kabel bei dem nur die stromübertragenden Komponenten verbunden sind!)

iStick Pico Display | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiGerät & Display:

Das Gerät liegt gut in der Hand und ist ein echtes Leichtgewicht. Trotzdem fühlen sich die Tasten wertig an und lassen sich gut bedienen. Im Gegensatz zu den klassischen iStick 50 hat Eleaf hier enorm nachgebessert.

Das Display zeigt alle relevanten Daten übersichtlich und deutlich an und lässt sich sehr gut ablesen. Auf meinem Foto kommt das noch ein wenig verschwommen daher – Zu dem Zeitpunkt war aber noch die Schutzfolie drauf.

iStick Pico Profil | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiTrotz seiner kompakten Größe finden auch größere Verdampfer wie der Merlin, der MELO 3, der Aspire Atlantis / Aspire Triton oder auch der Flash-e-Vapor darauf Platz. Alles bis 23 mm geht also ohne Probleme und schaut super aus.

Wie kompakt die Box ist, sieht man auch an der kleinen, runden Kappe direkt neben dem 510er Anschluss. Das ist keine gestalterische Entscheidung des Designers sondern die obere Verschlusskappe für den Akku-Schacht. Diese Kappe kann ganz einfach abgeschraubt werden und ermöglicht es so, den Akku mit nur einem Handgriff auszutauschen.

Verwendung finden hier ganz normale 18650er Akkus, die man auch in den meisten, anderen Akkuträgern einsetzt.

iStick Pico unten | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Auf der Unterseite findet man zum einen die Stellschalter zum Einstellen der Leistung und zum Scrollen durch die einzelnen Menüpunkte und darüber hinaus ein paar Luftlöcher durch die ein Akku im Notfall entgasen kann.

Ein Akku ist – auch aufgrund des sehr günstigen Anschaffungspreises – nicht im Lieferumfang enthalten. Achtet wenn es um den Akku-Kauf geht darauf, keinen billigen Mist zu nehmen und achtet vor allem auch darauf, dass die Spezifikationen der Akkus zu eurem geplanten Setup passen. Hier müssen unbedingt ungeschützte Akkus verwendet werden. Für SubOhm Dampfer mit einem zulässigen Entladestrom von 20A mind.

Wer sich nicht mit Subohm-Dampfen auskennt, bzw. wer sich damit noch nicht beschäftigt hat, dem empfehle ich, dringend zuerst diese oder diese Seite zu beachten.

iStick Pico mit Melo III (1) | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiDer iStick Pico unterstützt alle gängigen Modi: VW / TC-Ni / TC-Ti / TC-SS / TCR Bypass-Modus. Wer seinen Akku nicht in einem externen Ladegerät laden möchte, kann dies auch über den USB-Anschluss am iStick direkt tun. Dank Bypass-Modus kann man auch während des Ladevorgangs weiter dampfen.

Außerdem verfügt er über die üblichen Sicherheitsmechanismen – Überladeschutz, Tiefenentladeschutz, Überhitzungsschutz, Temperatursensoren und so weiter: Alles ist mit an Bord.

Eleaf selber bietet ihn auch im Bundle mit dem MELO 3 (auch als Mini) an aber er eignet sich wie gesagt auch prima für die meisten anderen Verdampfer.

iStick Pico mit Melo III (2) | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiBei temperaturgesteuertem Dampfen kann der iStick im Bereich von 0,05 Ohm bis 1,5 Ohm eingesetzt werden. Der zulässige Temperaturbereich für die Wicklungen liegt dann bei 100°C bis 315°C. 

Im Watt-Modus arbeitet er bei Widerständen von 0,1 Ohm bis 3,5 Ohm und kann eine Leistung zwischen 1 Watt und 75 Watt abgeben.

Außerdem gibt es ihn in den verschiedensten Farben.

Zusammenfassung / Fazit:

Mit dem Eleaf iStick Pico 75W erhaltet ihr einen günstigen, kompakten und doch sehr leistungsfähigen Akkuträger für den Einsatz mit nahezu jedem Verdampfer. Er ist solide gefertigt, wiegt nicht viel und liegt angenehm in der Hand. Wer derzeit ein Komplett-Set mit Verdampfer sucht ist auf jeden Fall mit der Kombi iStick Pico –> MELO 3 bestens beraten. Ein Testbericht zu dem Verdampfer findet ihr hier.

Aber auch Dampfer, die für ihr Lieblingsgerät einen neuen Akkuträger suchen, der nicht viel Platz weg nimmt, können bedenkenlos zum iStick Pico greifen. Aufgrund der kompakten Größe findet hier natürlich nur ein Akku Platz – Das Gerät eignet sich also nicht für diejenigen unter euch, die gerne auch schon mal mit Leistungen von 100 Watt und mehr an die Sache heran gehen.

Für alle anderen ist der Kleine perfekt!

Vape on!


Interesse geweckt? Dann bestelle doch hier über meine Links.

Hinweis: Dies sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Das bedeutet, dass ich bei Einkäufen über diese Links eine Provision erhalte. Das kostet für Dich nicht mehr und es entstehen auch keine sonstigen Nachteile. Wo und wann Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich ganz alleine Dir überlassen.

Danke!

Schreibe einen Kommentar