Eleaf MELO 3 Top Fill Verdampfer – Test und Erfahrungsbericht

Melo III Verpackung | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiKaum ein Verdampfer wird aktuell so stark diskutiert wie der MELO 3 von Eleaf.

Und da meine gute Frau auch mal so langsam eine neue Dampfe braucht, haben wir für Sie den MELO 3 besorgt. Wir möchten hier ein wenig auf die Qualitäten des Dampfgeräts eingehen, kurz erklären was er so kann und was ihn so besonders macht im Vergleich zu anderen Verdampfern.

Eines vorab: Selten habe ich ein so vielseitiges Dampfgerät gesehen, wie den MELO 3!

Ein Hinweis: Der MELO 3 ist immer Topfill – Es gibt keine andere Variante. Er heißt aber offiziell „MELO 3 Top Fill Verdampfer“

Melo III Inhalt | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiInhalt & Verpackung:

In der – wie immer sehr robusten – Verpackung findet man neben dem MELO 3 Grundgerät einen Satz Dichtungsringe in grellen Farben, die Betriebsanleitung, den typischen Sicherheitshinweis sowie zwei nicht montierte Coils – Einen mit 0,3Ohm und einen mit 0,5Ohm.

Insgesamt ist der Lieferumfang also relativ übersichtlich, was aufgrund des niedrigen Anschaffungspreises aber auch kein Problem ist. An der Stelle hätte ich mir aber noch ein Ersatzglas für die Tankeinheit gewünscht – Luxusdenken 🙂

Melo III Zerlegt | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiDer Verdampfer:

Den MELO 3 kann man in seine Grundbestandteile zerlegen und kommt so jederzeit an die Basis mit dem Coil, den Tank sowie die Topcap und das DripTip. 

Man kann somit alle relevanten Teile einfach und effizient reinigen. Das Gerät ist sehr einfach und übersichtlich gehalten und damit auch für Einsteiger bestens geeignet.

Außerdem passt jedes handelsübliche 510er Driptip.

Melo III Basis | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiDas Gerät selber ist aus Edelstahl gefertigt und der Tank besteht aus PYREX-Glas – Hält also jede Art von Liquid problemlos aus und bricht auch nicht sofort bei jedem Stoß. Hier an der Stelle bisher also nichts ungewöhnliches.

In der Basis befindet sich der normale 510er-Anschluss mit einem leicht gefederten doch sehr starren Pin.

Die Gewinde sind – wie von Eleaf gewohnt – sehr sauber geschnitten. Es ist auch kein unangenehmer Schmiermittel-Duft aufgefallen als der Verdampfer ausgepackt wurde.

Melo III von oben | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiTank & Befüllung:

Wie inzwischen allgemein üblich wird auch der MELO 3 von oben befüllt. Der Tank fasst in der normalen Ausführung 4ml Liquid – Da es keine Verdrängung durch Objekte gibt, die nach dem Befüllen in den Tank eingebracht werden müssen, kommt man bei diesem Gerät auch tatsächlich auf die angegebenen 4ml Liquid. (Für wen das zu viel ist gibt es auch noch eine MINI Version von dem Gerät!)

Die Tankhülse ist dabei angenehm dick und somit auch sehr stabil.

Melo III TopCap | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiDie Topcap lässt sich einfach abschrauben und sitzt dabei trotzdem fest und dicht am Gerät. Sehr vorbildlich finde ich auch den großen, massiven Dichtungsring direkt in der Topcap. 

Clever gemacht: Im Dichtungsring selber befinden sich kleine Löcher, die es dem Liquid ermöglichen ein kleines Stück in die Dichtung hinein zu laufen.

Das sorgt beim Nachfüllen dafür, dass – anders als bei anderen Geräten dieser Art – weniger Liquid beim Aufschrauben der Topcap an den äußeren Seitenwänden des Tanks herab läuft.

Eine super Idee und klasse umgesetzt!

Melo III Coil | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiCoils und Geschmack:

Bisher zeichnet sich der MELO 3 als hervorragender Verdampfer mit bester Verarbeitung aus – Die wahre Besonderheit dieses Gerät sind allerdings die Coils.

Denn im MELO 3 kann eine riesige Menge verschiedenster Coils eingesetzt werden. Neben den EC Coils von Eleaf in 0,3Ohm und 0,5Ohm können hier nämlich auch Verdampferköpfe anderer Geräte verwendet werden.

Hier eine Liste kompatibler Geräte:

• iJust 2
• iJust 2 Mini
• iJust One
• iJust S
• Lemo 3
• Melo
• Melo 2
• Melo 3
• Melo 3 Mini
• Melo 3 Nano
• Sub Ohm Tank (E-XY?)
• FuryTank (AnyVape)
• FuryTank 2 (AnyVape)
• FuryTank 3 (AnyVape)
• Patwitank (AnyVape)
• SegaTank (AnyVape)
• Atlantis (Aspire)
• Atlantis 2 (Aspire)
• Atlantis Evo 2ml (Aspire)
• Atlantis Evo 4ml (Aspire)
• Atlantis Mega (Aspire)
• Triton (Aspire)
• Triton 2 (Aspire)
• Silo Beast (Beyond Vape)
• Morph (EHpro)
• Starre (Freemax)
• Starre Pro (Freemax)
• Herakles (Sense)
• Maganus DVC (Vapeston)
• Maganus Ni BVC (Vapeston)
• Target (Vaporesso)
• Target Pro (Vaporesso)
• Morpheus SubTank (Vapor Tech)

Quelle: http://www.besser-labern-ohne-grund.de/verdampferkopf-kompatibilitaetsliste/

Das ist eine unglaubliche Auswahl an möglichen Coils – Meine Frau verwendet die 1,8Ohm vertical Kantal Coils des Aspire Triton. Dabei handelt es sich um hervorragende Coils für klassische (MTL) Dampfer (Backendampfer, wie es einige Menschen nennen). Die Coils sind extrem langlebig und zeichnen sich durch eine super Dampfentwicklung und sauberem, klaren Geschmack aus.

Melo III befüllt | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiAirflow:

Durch den kleinen Ring ganz unten an der Basis kann die Airflow beim MELO 3 stufenlos eingestellt werden. Die Luftführung ist auch unter dem Ring versteckt – Es gibt also keine hässlichen Löcher direkt am Gerät.

Die AFC ist dabei so flexibel, dass der MELO 3 sowohl für MTL mit einem ordentlichen Zugwiderstand eingestellt werden kann als auch für DTL im Subohmbereich auf open Draw stehen kann – Direktes Lungendampfen ist also auch kein Problem.

Melo III Verdampfer | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiZusammenfassung / Fazit:

Die Zeiten in denen jeder Hersteller im Monatstakt neue Produkte und Coils auf den Markt geworfen hat, scheinen nun so langsam vorbei zu sein. Eleaf hat mit dem MELO 3 quasi den perfekten Verdampfer für alle, die nicht selber wickeln möchten am Start.

Wer trotzdem überlegt, eines Tages eigene Coils zu wickeln kann aber ebenfalls beruhigt zum MELO 3 greifen, da es beispielsweise von Aspire für die Triton Coils ein RBA-Kit gibt mit dem man sogar vertikale Wicklungen selber machen kann.

Durch die Kompatibilität mit den verschiedensten Coils findet jeder beim MELO 3 die passende Konfiguration. Und dabei ist der Verdampfer nicht nur extrem günstig in der Anschaffung sondern auch sauber verarbeitet und robust designed.

Melo III auf iStick Pico 75W | Quelle: Eigenes Foto | Lizenz: CC0 / GemeinfreiDie derzeit beliebteste Kombi sind der MELO 3 zusammen mit dem iStick Pico Akkuträger, da dieser wunderbar klein ist aber trotzdem mit beliebigen 18650er Akkus verwendet werden kann.

Dazu wird in Kürze auch noch ein kurzer Testbericht kommen 🙂

Er kann aber auch mit jedem anderen Akkuträger verwendet werden. Bitte achtet wie immer bei der Verwendung von Akkus und Akkuträgern darauf, dass diese kompatibel mit eurem Setup sind. Insbesondere für SubOhm Dampfer ist das von großer Wichtigkeit, da beim SubOhm-Dampfen sehr hohe Ströme fließen.

Wer sich nicht mit Subohm-Dampfen auskennt, bzw. wer sich damit noch nicht beschäftigt hat, dem empfehle ich, dringend zuerst diese oder diese Seite zu beachten.

In Kürze erscheint hier auch noch ein Update zum Langzeit-Bericht.

Vape on!


Interesse geweckt? Dann bestelle doch hier über meine Links.

Hinweis: Dies sind Affiliate-Links aus dem Amazon-Partnerprogramm. Das bedeutet, dass ich bei Einkäufen über diese Links eine Provision erhalte. Das kostet für Dich nicht mehr und es entstehen auch keine sonstigen Nachteile. Wo und wann Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich ganz alleine Dir überlassen.

Danke!

1 Gedanke zu “Eleaf MELO 3 Top Fill Verdampfer – Test und Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar