Her mit den Displays – Weg mit der Natur!

Lake Michigan | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiVor ein paar Tagen hatte ich noch über die negativen Folgen für die Umwelt gesprochen, die es im Zuge des Bitcoin-Hypes gibt.

Und schon gibt es wieder eine alarmierende Nachricht.

Denn es hungert unserer Gesellschaft. Wir wollen hochmoderne Produkte. Und die besten Displays! Viele, viele Displays.

Und genau das könnte uns bald ein Fünftel des verfügbaren Trinkwassers kosten.

Vor einigen Tagen das „State Department of Natural Ressources“ der USA einer Anfrage des bekannten Chip-Herstellers „Foxconn“ stattgegeben, eine neue Fabrik für Displays zu bauen und sich für dieses Werk am Wasser des berühmten Lake Michigan zu bedienen.

Auch wenn ein Teil des Wassers wieder gereinigt werden kann und dann in den See zurück geführt wird, würde sich der erwartete Wasserverlust auf etwa 10,2 Millionen Liter Wasser belaufen. Am Tag!

Das ist vor allem insofern interessant, als dass sich an dem See bereits unzählige Kommunen zur Trinkwasserversorgung bedienen – Bis hin nach Kanada. Und, da diese Entscheidung nun gefallen ist, könnte sie als Präzedenzfall dienen, um künftig weitere Unternehmen an den See zu ziehen. Und so könnte sich weder durch unterirdische Speisung noch durch Regenfälle eine Normalisierung des Pegels einstellen.

Darüber hinaus kann man wohl erwarten, dass die Wassertemperatur des Sees dadurch signifikant ansteigen wird und das empfindliche Ökosystem des Gewässers aus dem Gleichgewicht bringen wird. Als wäre das nicht genug, wurden viele Häuser bereits für die Ansiedlung der neuen Fabrik zwangsgeräumt und zudem gibt es noch die Erlaubnis, dass Foxconn im Zuge der Produktion flüchtige organische Verbindungen und Stickoxide in die Luft blasen darf. Ungefiltert. 

Ich verstehe einfach nicht, wie sich eine westliche Industrienation dazu bereit erklären kann, die Zukunft der eigenen Bevölkerung für eine Produktionsstätte in Gefahr zu bringen, deren Umwelt-Technologie offenbar immer noch aus dem letzten Jahrtausend stammt.

Immerhin: Trump hat die Entscheidung gefeiert. Alleine das sollte einem schon zu denken geben…


Reklame:


Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Link, der mit meinem Amazon-Partnerkonto verknüpft ist. Bei einer Bestellung erhalte ich eine Provision. Dadurch erhöhen sich aber weder der Preis, noch entstehen sonstige Nachteile. Wo und wann Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich stets Dir überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Live! Zum Zuschauen anklicken.
Derzeit offline.