IKEA in Essen zieht um

Kartenmaterial C by Google / Google Maps
Kartenmaterial C by Google / Google Maps, Standardlizenz

Lange Zeit sah es aus als würde die Stadt Essen den Einrichtungsriesen IKEA verlieren. Zuletzt war meines Wissens nach ein neuer Standort in Bottrop im Gespräch.

Es hätte auch niemanden wirklich verwundern können, wäre es so gekommen. Denn IKEA möchte gerne sein Geschäftsfeld um weitere Warengruppen im Einzelhandel erweitern – Die Stadt Essen hat den dazu nötigen Umbau aber bisher immer verweigert – Um den Einzelhandel in der Innenstadt und im noch relativ jungen Einkaufszentrum am Limbecker Platz  zu schützen.

Doch nun scheint eine Alternative gefunden worden zu sein. Auf einer gigantischen Fläche zwischen der Innenstadt und Altendorf sowie Bergeborbeck liegt noch Land brach, auf welchem früher einmal die Werkshallen von Krupp standen. Hier soll ein neuer Masterplan der Stadt und der ThyssenKrupp Real Estate für Abhilfe sorgen. Riesige, neue Gewerbeflächen sollen auf diesem Land entstehen und somit den Krupp-Gürtel vervollständigen.

Direkt an der Bottroper Straße ist nun eine Fläche gefunden worden, die für IKEA’s ambitionierte Pläne ausreicht – Und man konnte den Einrichter dafür gewinnen, in den neuen Standort zu investieren.

Wann es jedoch so weit ist, wurde bisher noch nicht gesagt, für den neuen Kruppgürtel stehen aber noch weitere, interessante Projekte an, welche Geld und Arbeitsplätze in die Stadt bringen. Dazu einer Reihe neuer Verkehrswege und ÖPNV-Anschlüsse, wie zum Beispiel die neue Linienführung der Straßenbahn 109.  Ich finde es ziemlich cool, dass nach so vielen Jahren gefühltem Stillstand nun doch endlich wieder Bewegung in die Stadt Essen kommt.

Schreibe einen Kommentar