Ist das Ende des Ölzeitalters in Sicht?

Los Angeles | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiWenn man der neuen Studie „Rethinking Transportation 2020-2030“ des einflussreichen Londoner Think-Tanks „Carbon Tracker“ glauben schenken mag, ist das Ende des Ölzeitalters bereits eingeläutet.

Demnach könnten schon bis zum Jahr 2030 – also in nur 13 Jahren – die meisten Autos auf den Straßen der Welt ersetzt worden sein durch effiziente, autonom fahrende und kostengünstige Elektrofahrzeuge.

Die Robotik-Revolution soll es möglich machen.

Insbesondere in den Ballungsgebieten wird man künftig vermehrt nicht mehr auf ein eigenes Auto setzen. Taxi-Unternehmen, der öffentliche Nahverkehr sowie die Ölindustrie werden immer mehr an Bedeutung verlieren. 

Einfach morgens mit einer App ein Auto „rufen“ – Und das kommt dann völlig selbstfahrend zum gewünschten Ort und bringt einen entspannt an’s Ziel. Wir alle haben schon von dem Prinzip gehört. Und wir alle haben schon gedacht: „Klingt gut, aber das wird noch ewig dauern!“

Laut „Carbon Tracker“ sorgen technologische Entwicklung sowie Fortschritte in Automatisierung und Robotik immer schneller für neue Möglichkeiten in dem Bereich.

Und so könnte es schon bald sauberer, sicherer, entspannter und leider in den Städten der Welt werden.

Alle Infos hier: RethinkX

Schreibe einen Kommentar