Ja spinnen denn alle?

Pferde | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiIch kann es echt nicht mehr hören. Alle scheinen nur noch rumzuspinnen und sind zugleich überempfindlich geworden.

Die echten Probleme unserer Gesellschaft und des Planeten scheinen mehr und mehr in den Hintergrund zu geraten, während gleichzeitig Streamingportale wie Netflix dazu gezwungen werden sollen, mehr europäischen Content zu zeigen, damit auch ja keiner an der 1000 Folge von „Familien im Brennpunkt“ vorbei kommt.

Scheiss gestellter Nonsense-Rotz. 

Aber das ist nur die Spitze des Eisberges.

Im Hintergrund wird die Angst vor Datenschutzverletzungen zelebriert. Damit bloß alle wahnsinnig werden, was die eigenen Daten angeht – Wie ein aktueller Fall in Österreich zeigt, dürfen demnächst nicht einmal mehr Namen an den Türschildern der Häuser stehen. Lächerlich! Gleichzeitig nehmen sich die Staaten aber immer mehr heraus, was Privatsphäre der Bürger und deren Daten angeht.

Und dann diese elende Gereiztheit! Und die Genderdebatte! Ja, die Genderdebatte! Natürlich brauchen wir statt er und sie noch ein ES! Und Ampelfrauchen. Und eine Herr Professorin. Eine bessere Beschreibung als „ES“ fällt mir zu einigen Menschen übrigens eh nicht ein. 

Und dann ist es egal, was man sagt, in welchem Zusammenhang, in welchem Tonfall oder in welcher Formulierung auch immer. Irgendwer fühlt sich immer beleidigt. Wusstet ihr denn nicht? Es gibt IMMER eine weitere Minderheit – Der Rat der Fliesentischbesitzer ist empört!

Okay, ruhig durchatmen! Radio aus, Nachrichten aus – Lieber ein feiner Stream im Netz. Und ins Büro zur Arbeit fahren – Oh nein Moment! Kaum im Auto begegnet man der nächsten Gruppe radikalisierter Edelbürger. Ihr wisst schon – Die, die nicht schauen, wenn Sie abbiegen, die nicht blinken, weil sie die anderen Verkehrsteilnehmer nicht spiolern wollen. (Oh ja den Spoilerwahn gibt s ja auch noch! Warum Dumbledings sterben musste! Danke Merkel!) Die, die assi parken, die Hupen, die drängeln und was auch immer für Spacken.

Aber Autofahren ist eh böse. Ich gehe dann zu Fuß. Oh Moment, da wird man ja von aggressiven Fahrradfahrern angemault wieso man auf dem Fußweg nicht sofort Platz macht. Fußweg, ihr Streuner! Da darfste nur fahren bis de 12 bist! Gelle! 

Aber ist ja zu gefährlich auf der Straße zu fahren, sagt er dann… Dann lauf doch zu Fuß!

Ja und Radfahren kommt für mich auch nicht in Frage… aus Gründen.

Liebe Querulanten, Wutbürger, Schildbürger, besorgte Bürger, Edelbürger – Haltet euch doch selbst mal wieder den Spiegel vors Gesicht. Es ist die Gesellschaft, die euch fertig macht. Und ihr seid ein Teil davon. Wie wär’s mal wieder mit „Guten Morgen, Bitte, Danke, Gern Geschehen“? Mal wieder lächeln statt hetzen. Aufeinander aufpassen, Rücksicht nehmen. Zusammen auch mal diskutieren oder was auch immer. Vielleicht auch mal nen Spruch drücken oder gedrückt bekommen. Sich selbst nicht immer so ernst nehmen. 

Das ist eine Kunst, die viele von uns bereits verlernt haben. Und damit machen wir uns selber krank. Die Gesellschaft hat einige Probleme ja. Aber die meisten sind selbst gemacht. Jeden Tag, von jedem einzelnen von uns. Also schnell den Chihuahua in die Gucci-Tasche gepackt, ein Lächeln aufgesetzt und mal nett zu den Mitmenschen sein. Vorausschauend und Rücksichtsvoll sein. Das Karma wird ein gutes Echo schicken 🙂


Reklame:

Hinweis: Hierbei handelt es sich um Links, die mit meinem Amazon-Partnerkonto verknüpft sind. Durch einen Kauf über diese Links erhalte ich eine Provision. Dadurch wird aber weder das Produkt teurer, noch entstehen sonstige Nachteile. Wo und wann Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich stets Dir überlassen. Und jetzt gehe hin und kaufe, mache mich reich!

Schreibe einen Kommentar

Live! Zum Zuschauen anklicken.
Derzeit offline.