Keine Gentechnik bei Huhn und Ei

Haushuhn | Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license. Author: Stijn Ghesquiere

Gentechnik und andere neue Technologien ziehen immer größere Kreise und machen natürlich auch vor der Lebensmittelindustrie nicht halt. Das ist teilweise schon seit Jahren so. Bislang war die Geflügelindustrie von Deutschland da eher die Ausnahme – Seit 14 Jahren verpflichtete man sich, auf Gentechnik im Futter für die Tiere zu verzichten. Aber das ändert sich jetzt – Angeblich weil es nicht genügend „unveränderten“ Soja für alle gibt.

Was die Verfütterung von gentechnisch veränderten Sojaprodukten an Hühner angeht, so hat Greenpeace vor Kurzem eine Umfrage an die großen Lebensmittel Discounter gestellt.

Nur die Ketten REWE sowie die angeschlossene Tochter Penny und tegut produzieren weiterhin Hühnchen und Eier ohne dabei gentechnisch veränderte Futtermittel zu verwenden. Dies ist aber immerhin eine gute Nachricht für alle, die sich auch in Zukunft möglichst „genfrei“ (Ich weiß, ein komisches Wort) ernähren möchten.

Bei ALDI und Lidl beginnt jetzt der Kampf um das billigste Produkt –  Man schämt sich dort auch nicht zuzugeben, dass z.B. Gen-Soja verfüttert wird.

Wer mehr über die aktuelle Umfrage von Greenpeace erfahren möchte, kann diesem Link hier folgen; Klick mich

Ich wünsche guten Appetit und hoffe, dass jeder von euch einen Pennymarkt,  REWE oder tegut in der Nähe hat.

Wer ganz sicher gehen möchte, muss natürlich den Bauern seines Vertrauens aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar