Kommt der Radio-Blackout?

Radio-Turm | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiSchon am Mittwoch, den 11. April 2018 könnte es soweit sein: Dutzende Radiosender im ganzen Bundesgebiet könnten plötzlich verschwinden.

Dem MDR und NDR in Mecklenburg-Vorpommern sowie bundesweit dem Deutschlandradio sowie vielen Privatsendern wie Radio NRW, Radio FFH uvm. droht die plötzliche Funkstille über die üblichen UKW Frequenzen.

Statt dem morgendlichen Gedudel und der penetranten Radiowerbung wird es dann nur kosmisches Hintergrundrauschen zum Genießen geben.

Aber es ist nicht erhöhte Solaraktivität, die uns dieses Ereignis beschweren wird – Das Ursache ist viel banaler.

Seit die Bundesnetzagentur 2016 den UKW-Funkbereich für den privaten Markt geöffnet hat, sind viele Lizenzen hin und her verkauft und privatisiert worden. Die Hauptfrequenzen waren bis zuletzt in den Händen der Freenet-Tochter Media Broadcast – Die sich aber nun von dem Geschäft getrennt hat, da es als nicht mehr lukrativ genug angesehen wurde.

Das hat nun zur Folge, dass bestehende Verträge ungültig werden und die Preise für die Nutzung des Sendemas-Netzwerkes mit den neuen Eigentümern verhandelt werden müssen. Dabei handelt es sich um Finanzinvestoren, die sich nicht mehr an die alten Preise und regulierten Tarife gebunden fühlen. So kam es, wie es kommen musste und man streitet sich über den Preis für die Nutzung der Systeme.

Da die Verträge nun auslaufen, gibt es zudem keine gesetzliche Grundlage mehr für die Nutzung der Frequenzen. Und somit könnte es vorerst schon am Mittwoch für viele Sender zum Blackout kommen.

Natürlich wird eifrig verhandelt – Wie es ausgeht, werden wir wohl schon in den nächsten Tagen erfahren 🙂


Reklame:


Kommentar verfassen - Schreibe mir Deine Meinung :)

Live! Zum Zuschauen anklicken.
Derzeit offline.