Medienbetrug leicht gemacht

Old News by  ArgonRAugen auf bei’m Eierkauf!

Eine alte, urdeutsche Redewendung, welche nach wie vor hoch aktuell ist. In erster Linie trifft es auf unsere modernen Massenmedien zu. Das macht der aktuelle Konflikt in der Ukraine nur wieder einmal zu deutlich.

Dass man nicht alles glauben darf, was im TV erzählt wird und in den Webauftritten der großen Medienhäuser publiziert wird, sollte ja allgemein bekannt sein. Doch selbst Nachrichtenagenturen machen Fehler. Und das ein oder andere Mal sogar absichtlich!

Und davon sind nicht einmal die öffentlich-rechtlichen Nachrichtendienste ganz frei. Man sollte doch glauben, dass bei „Tagesschau“ und „Heute“ von ARD und ZDF eine glaubwürdige Berichterstattung zu erwarten ist. Schließlich zahlen wir unter anderem dafür die Rundfunkgebühr.

Die Idee hinter dieser Gebühr war einfach: Nur durch eine solche Abgabe kann gewährleistet werden, dass die Sendeanstalten frei von staatlichem Einfluss und somit auch frei von aller Propaganda sind. Und in der Tat unterscheiden sich die Nachrichtenbeiträge teilweise deutlich von ihren privaten Pendants. Doch leider ist auch das kein Garant für eine wahrheitsgemäße Wiedergabe der Tatsachen. Und dabei rede ich nicht einmal davon, dass der halbe Aufsichtsrat der öffentlichen Rundfunkanstalten aus Politikern besteht.

Das ZDF hat beispielsweise neulich einen Bericht über die Ukraine gebracht – Bedauerlicherweise war die Dame im Interview komplett falsch übersetzt:

In der Heute-Journal Sendung des ZDF vom 12.07.2014 wird eine Ukrainerin vorsätzlich falsch übersetzt. Das ZDF präsentiert dem Zuschauer eine Frau aus dem Osten der Ukraine als gefährliche Terroristin, die damit droht den ukrainischen Präsidenten Proschenko zu ermorden. In Wirklichkeit sagt die Frau aber etwas vollkommen Gegenteiliges. Mitnichten will sie Proschenko umbringen – für sich und ihre Kinder wünscht sich die Frau einfach nur Ruhe. Diese völlig verdrehte Berichterstattung des ZDF ist keine bedauerliche Ausnahme, sondern schon seit Monaten die Regel. (Quelle: Thomas Maurer)

Hier das Video dazu:

Gefälschte Übersetzung: ZDF macht friedliche Frau zur Terroristin

Medienbetrug: So einfach ist es. Source: funniestmemes.com

Darüber hinaus gab es in den letzten Wochen schon öfters Berichterstattungen die gelinde gesagt miserabel recherchiert waren. Immer wieder kommt es zu solchen Aussetzen – Denn wir leben in einer Zeit, in der nur noch Schlagzeilen zählen.

Kinder dürfen inzwischen schon gar keine Nachrichten mehr schauen, da selbst Fotos von Kriegsopfern aus den zahlreichen Krisengebieten dieser Welt kein Tabu mehr sind. Als wäre es nicht genug, dass selbst in öffentlichen Bereichen wie zum Beispiel an Haltestellen und in den Vorräumen von Banken Fernseher hängen, welche rund um die Uhr Schreckensmeldungen und Propaganda verbreiten, so dass man seinem Kind immer wieder erklären muss, warum dort so viele Menschen am Boden liegen… Nein der Druck auf die Journalisten scheint inzwischen so groß zu sein, dass Meldungen aus beliebigen Quellen einfach eins zu eins übernommen werden.

Schon mehrfach ist es dazu gekommen, dass große Nachrichtenportale Meldungen der bekannten Satire-Seite „Der Postillon“ kopiert und als wahr verkauft haben. Das ist nicht nur peinlich, das ist auch in höchstem Maße gefährlich.

Ich fordere daher die Medien dazu auf, zur gründlichen Recherche sowie zur parteilosen Berichterstattung zurückzukehren. Hört bitte auf, das Volk zu verdummen und mit verzerrten Halbwahrheiten zu bombardieren.

Und an die deutsche Regierung: Bitte lasst eure Finger von unseren Nachrichten und vor allem: Verbietet doch bitte mal die Positionierung von Nachrichten an öffentlichen Orten – Das verstört unsere Kinder – Besonders in den Zeiten der globalen Krisen.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

Beitragsbild:
ArgonR, „Old News“, CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de
Das Bild stammt aus der kostenlosen Bilddatenbank www.piqs.de

2 Gedanken zu “Medienbetrug leicht gemacht

  1. Ich habe gegen die falsche Berichterstattung ein wirksames Mittel gefunden:
    Seit Jahren lese ich kein fernsehn, höre kein Radio und schaue kein Fernsehen.

    Man lebt dadurch viel gesünder, weil man sich nicht ständig aufregt wie viele dämliche Menschen es in der Welt gibt und welche reißerischen nachrichten die „Qualitäts“-Journalisten daraus machen.
    Sollte die Welt dann irgendwann tatsächlich untergehen, bekomme ich das auch so mit.

    Im übrigen fände ich es sehr sinnvoll, wenn wir einige Gepflogenheiten aus dem Mittelalter übernehmen: Wenn Staatsoberhäupter sich prügeln wollen, das sollen die das gefälligst selbst machen. Früher standen die ja auch in der ersten Reihe.

    • Das denke ich mir auch ab und an: Lasst Sie sich im Ring einfach gegenseitig die Köpfe einschlagen. Man könnte noch einen großen Akt im TV bringen. Obama gegen Putin – Der Kampf des Jahrhunderts hehe.

Schreibe einen Kommentar