Nächster Schritt zur Weltregierung?

Nächster Schritt zur Weltregierung?
Europa-Parlament beschließt schrittweise Eingliederung

Das Europa-Parlament in Straßburg hat am Morgen aufgrund der immer weiter wachsenden Probleme der Einheitswährung und der wachsenden Finanzprobleme der Union nun einer schrittweise Eingliederung der EU-Länder in eine transatlantische Union zugestimmt.

Demnach sollen bis Ende 2020 sämtliche EU-Staaten in einen einheitlichen Staatsblock mit den USA, Mexico und Kanada zusammen gefasst werden. Auch soll der daraus geschaffene kontinenten-übergreifende Superstaat eine neue, einheitliche Währung sowie ein gemeinsames Militär erhalten. Auf einen Namen für die neue Währung sowie ein genaues Einführungsdatum konnte man sich bisher jedoch nicht verständigen.

Mit Meldung vom 1. April 2011 soll es zudem schnellstmöglichst zu einer Einführung vereinheitlichter Grundgesetze inklusive der Einrichtung eines transatlantischen obersten Gerichtshof am UN-Center in New York kommen. Vor allem in Ländern wie Deutschland könnte dies eine Kontroverse auslösen, da man unter Anderem auch eine durch die USA forcierte Reform der Gesetze zum Waffenbesitz erwartet.

Vor allem aber soll die neue, transatlantische Union künftig schneller und flexibler auf Bedrohungen im Ausland reagieren können. Bereits 2010 waren in Veröffentlichungen der Enthüllungsplattform Wikileaks Dokumente zum Vorschein gekommen, welche den Wunsch der NATO, einen interkontinentalen Superstaat zu forcieren deutlich in den Vordergrund künftiger politischer Maßnahmen rückten.

Weitere Nachrichten zur aktuellen Entwicklung: LIVETICKER AUF SPIEGEL-ONLINE
(Spiegel-Online, Transatlantische Union beschlossen, RSS-Feed)

Schreibe einen Kommentar