Open Office vor dem Aus

Office | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiDas beliebte Büro-Software Paket „Open Office“ steht offenbar vor dem Aus.

Als kostenlose und quelloffene Alternative zu MS Office und Co war Open Office lange Zeit die bei Anwendern beliebteste Bürosoftware überhaupt. Es werden sogar einige Formate unterstützt, die bei anderen Programmen kostenpflichtig nachgerüstet werden müssen.

Doch schon seit einiger Zeit kriselt es bei den Entwicklern.

Denn nachdem der ursprüngliche Inhaber des Entwicklungsstudios – Sun Microsystems – von Oracle gekauft wurde, haben viele Entwickler das Team verlassen.

Wie jetzt bekannt wurde, gibt es einfach kein ausreichend großes Team mehr, welches das Programmpaket betreuen könnte. Daher gibt es offenbar bereits eine interne E-Maildiskussionsrunde, innerhalb derer wohl nach einer EXIT-Strategie gesucht wird um das Projekt zu einem würdigen Ende zu bringen. Laut ZDNET ist ursprünglich das Magazin Ars Technica darauf aufmerksam geworden.

Mich stimmt das Ganze ein wenig traurig, denn auf vielen der von mir installierten Systeme läuft bis heute ein Open Office. Man hat das Programm eben mit der Weile lieb gewonnen. Das Ende kostenfreier Büro-Software ist das allerdings nicht. Denn die ehemaligen OpenOffice Entwickler, die nicht unter dem Dach von Oracle arbeiten wollten sitzen nun in den Büroräumen von „Libre Office

Wie auch Open Office ist diese Software quelloffen – Und wird auch sehr oft mit Updates und neuen Funktionen versorgt. Die Erfahrung, welche langjährige Open Office Entwickler mit in das Projekt einfließen lassen, gepaart mit einem jungen, dynamischen Team geben Anlass zur Hoffnung, dass Libre Office die Erfolgsgeschichte seines „Vorgängers“ wiederholen kann.

Open Office ist tot – Es lebe Open Office!

1 Gedanke zu “Open Office vor dem Aus

  1. wobei ich sagen muss, das ich einfach kein Freund von OO oder gar LO bin. Die ganzen Inkompatibilitäten und die Unübersichtlichkeit (die M$ Office ja nun auch erworben hat) haben mich ganz ehrlich schon lange von abgeschreckt.

    Ich benutze seit langen Office 2003, noch keine Probleme bisher damit gehabt und wird wohl auch noch lange so bleiben.

Schreibe einen Kommentar