Robocop in China

Space Robot | Quelle: Pixabay.com | Lizenz:CC0 / GemeinfreiGeorge Orwell’s „1984“ ist für die Bürger Chinas längst Realität geworden. Bereits heute sind Chinas Metropolen von einem dichten Kameranetz überzogen, Software überprüft das Verhalten von Bürgern und Spione werden in größere Nachbarschaften eingeschleust, um Auffälligkeiten direkt an die Behörden melden zu können.

Okay, gut – So machen die das da drüben eben. Aber wie Heise’s Tech-Blog „Telepolis“ nun berichtet, bekommt die staatliche Autorität jetzt ein weiteres Werkzeug an die Hand geliefert: Autonome Roboter.

Diese können bei Bedarf bis zu 8 Stunden nonstop durch chinesische Großstadtviertel rollen und beobachten, scannen, analysieren alles, was sich bewegt. Danach fahren die Maschinen zu ihren Aufladestationen und beginnen dann die nächste Schicht.Rund um die Uhr, Tag für Tag. Außerdem sollen Bürger an den Geräten einen SOS Knopf drücken können, mit dem man dann quasi sofort die nächste Notrufstelle anrufen kann.

Damit aber nicht genug: Wenn es erforderlich wird, können Mitarbeiter der Behörden per Fernsteuerung eine Elektroschock-Waffe aktivieren, um bedrohliche Situationen (oder Aufstände) zu entschärfen. WOW! Das nenne ich mal unheimlich.

Was haltet ihr davon? Sollten auch durch Europas Straßen solche Maschinen rollen, um die Polizei zu unterstützen und ggf. mal den ein oder anderen bösen Burschen zu elektrisieren? Mir persönlich wäre das viel zu unheimlich. Ich käme mir nicht geschützt sondern die ganze Zeit eher bedroht vor. Aber man sollte wachen Auges in das Land der Mitte schauen – Dort können wir einen ersten Blick in unsere Zukunft erhaschen. Denn sollte das Projekt von Erfolg gekrönt sein, werden sich unsere Sicherheits-Autoritäten die Chance nicht entgehen lassen.

Spätestens im Jahr 2020 wissen wir mehr – Denn dann will China die flächendeckende Überwachung seiner Großstädte abgeschlossen haben.

1 Gedanke zu “Robocop in China

Schreibe einen Kommentar