Schuh-Schrott – Beschiss am laufenden Meter!

Schuhe | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiHeute gibt es mal wieder einen Aufreger. Konkret geht es mir dabei um die absolut mangelhafte Qualität beim Schuhwerk – Und das bei allen, sagen wir mal „gemäßigten Preisklassen“.

Ich habe mir beispielsweise erst vor Kurzem so schöne, leichte und luftige Sommerschuhe bei dieser einen bestimmten Schuhverkäufer-Kette geholt und nach etwas weniger als drei Wochen war die Sohle seitlich gerissen und weiter vorne schon fast durchgelaufen.

Was tut man da als Kunde? Natürlich geht man erst mal zum Laden und beschwert sich. Aber dann geht die Odyssee erst einmal richtig los…

Am Laden angekommen wird man zuerst noch freundlich begrüsst – Bis man dann die Schuhe raus holt. Vermutlich ahnte der Verkäuferinnen-Schwarm schon etwas. Wie schaffen es diese Leute, so schnell und spurlos zu verschwinden? Das müssen Ninjas sein…

Mit ein wenig Geduld und Glück erscheint aber dann eine unwissende Mitarbeiterin aus der anderen Seite und wird gleich mal in Beschlag genommen. Zunächst gibt man sich verständnisvoll und hört „mhm“ und „mhm“ begleitet von freundlichem aber irgendwie abwesend wirkendem Nicken. Nachdem ich meine Geschichte erzählt habe beginnt die Große Stunde des gebetsmühlenartigen „Herunterrasselns“ zweifellos zuvor auswendig gelernter Sätze.

Da ist von „unsachgemäßer Handhabung“ die Rede – Hey ich bin doch nur gelaufen, nicht mal gejoggt oder geklettert oder so etwas! Habe ich da etwa „Sitzschuhe“ gekauft oder was?

Als nächstes kommt dann die Aussage, dass man ja mehrere Schuhe braucht um die einzelnen Paare nicht so stark zu belasten – Verdammt, Leute! Es sind Schuhe! Damit läuft man! Punkt! Ich werde mir nicht 30 Paar Schuhe kaufen um 30 Mal im Monat ein anderes Paar anzuziehen. Nur damit die einzelnen Schuhe dann mal ein Jahr halten.

Aber das Beste kommt ja noch: „Das ist heutzutage eben so.“. Öhm… Okay… Das…nun…ist… Tja. Da fehlten mir dann echt die Worte. Ich konnte gar nicht anders als darauf hinzuweisen, dass ich dieses Paar Laufschuhe nun erst sei etwas weniger als drei Wochen besitze. Und die Schuhe trotzdem so aussehen, als wären sie zig Jahre alt. Ich bin weder übergewichtig noch habe ich Probleme mit Rücken- oder Fußfehlstellungen, weshalb ich Spezialmodelle bräuchte.

Dieses Paar Schuhe habe ich zum Schnäppchenpreis von 35,00€ bekommen – Die waren angeblich noch als Auslaufmodell von ehemals 69,00€ herunter gesetzt. Gehen wir also für den Moment von 69,00€ aus – Dem angeblichen Originalpreis. Da sollte man von Schuhen für 69,00€ erwarten, dass sie zumindest EINE Saison halten.

69,00€ – Das klingt nun für viele von uns schon nach viel Geld. Aber für die jüngeren Leser: Bis zum Jahr 2000 hatten wir noch als Währung die „D-Mark“. Und da wären das knapp 140,00 D-Mark gewesen. Für diese 140 Ocken hätte man damals schon Nike, Puma oder Adidas bekommen! 

Und dann dieser unverschämte Kommentar von wegen: „Das ist heutzutage eben so!“. Und dann kam ja noch: „Da müssen Sie schon dieser hier nehmen, die halten etwas länger.“ Man zeigte mir dann ein Modell für 59,00€ – Angeblich heruntergesetzt von 89,00€. Komisch. In allen Regalen angeblich heruntergesetzte Modelle. Ein kurzer Blick zeigte mir schon, dass die Verarbeitung ebenfalls unter aller Sau war.

Und das war leider auch nicht das erste Mal – Immer, wenn ich Schuhe dort gekauft habe, waren diese schon nach relativ kurzer Zeit kaputt. Entweder bricht die Sohle an der Innenseite oder vorne an der Höhe vom Ballen des großen Zeh’s bildet sich ein angenehm wasserdurchlässiges Loch in der Sohle.

Gott sei Dank hat die Qualität aber nicht bei allen Herstellern nachgelassen. Deren Modelle bekomme ich in dieser Schuhverkäufer-Kette allerdings nur zu völlig überzogenen Preisen – Oder meine Größe ist nicht dabei. Oder die gewünschten Modelle sind „aktuell nicht vorrätig“. Und was auch immer, ich hatte dann die Schnauze voll und bin nach Hause gegangen.

Glücklicherweise ist auch nicht nur mir dieses Problem aufgefallen. Und so konnte ich mich durch Gespräche mit Bekannten und Kollegen nun ruhigen Gewissens für ein Modell eines Markenherstellers begeistern, welches mich nicht so schnell im Stich lassen wird.

Leider gilt hier nicht mehr nur die Devise: Kaufste billig kaufste doppelt. Denn so „billig“ sind die sogenannten Eigenmarken der großen Ketten ja gar nicht. Zumindest nicht vom Preis her! Von der Qualität aber schon.

Was Schuhe angeht, habe ich somit in den letzten Jahren schmerzliche und teure Erfahrungen sammeln müssen und werde mir ab jetzt nur noch Markenschuhe holen. Schade – Denn einige Modelle dieser „Eigenmarken“ sehen echt gut aus und sind sehr bequem. Und „früher“ (also noch vor ein paar wenigen Jahren) hielten die auch mal zwei Jahre – Selbst bei Dauernutzung.

Ich finde das auf jeden Fall richtig schade, wie der Kunde heutzutage beschissen wird, mit miesester Qualität zu überzogenen Preisen abgespeist wird und dann noch dumme Kommentare erhält, wenn er von seinem Garantie-Recht Gebrauch machen will. Und dann wird einem noch der Umtausch verweigert, weil die „Schuhe getragen sind“…. Echt jetzt…

Das Allerbeste habe ich mir aber noch bis zum Schluss aufgehoben: Denn offenbar hatte eine Mitarbeiterin wirklich Verständnis und Mitleid. Ganz leise – fast schon flüsternd – wies sie mich dann noch darauf hin, dass ich es mit einer Beschwerde oder einer Rücksendung an die Firmenzentrale versuchen könne. Die Adresse würde man im Impressum auf der Internetseite finden. 

Sie wollte noch mehr sagen, wurde aber durch böse Blicke, einem zischenden Laut und wilden Handbewegung einer anderen Dame davon abgehalten.

Ich habe eine Beschwerdemail an die Zentrale geschickt. Die Schuhe habe ich weggeworfen – Eine Antwort steht bis heute aus.


Wer sowieso aktuell überlegt neue Schuhe zu kaufen, der möge sich bitte auch mal meine Links hier anschauen. Das sind die Modelle, die bei mir in der engeren Auswahl standen. Das erste in der Liste habe ich mir nun selber geholt 🙂

Der Form halber: Das sind Affiliate-Links, die mit einem Amazon Partnerkonto verbunden sind. Wenn über so einen Link ein Verkauf zustande kommt, werde ich mit einer Provision daran beteiligt. Der Kaufpreis steigt dadurch aber nicht! Ich habe den Beitrag auch nicht geschrieben, um hier jetzt Schuhe zu verticken – Wer sich aber sowieso aktuell welche holen möchte, kann mich auf diese Weise unterstützen! Bedankt 🙂

2 Gedanken zu “Schuh-Schrott – Beschiss am laufenden Meter!

  1. Ich bin (bis kürzlich) seit vielen Jahren nicht mehr in einem Schuhgeschäft gewesen. 4 Jahre lang habe ich ausschließlich Schuhe von Senmotic getragen. https://www.senmotic-shoes.eu/
    Die sind zwar teuer, aber jeden Cent wert!
    Zwischenzeitlich habe ich zum Laufen Leguanos getragen. https://www.leguano.eu/
    Die muss man ohne Socken anziehen, sonst rutscht man drin, aber sonst sind die perfekt.
    Kürzlich bin ich dann mal wieder in einen Spezial-Schuh-Laden gegangen und habe die Vibram Fivefingers getestet. http://www.vibram-fivefingers.de/
    Habe mir sofort ein Paar bestellt.
    Allgemein will ich nie wieder was anderes als Barfußschuhe tragen!
    Eine sehr gute Übersicht zum Einstig ins Barfußlaufen haben die Jungs von StrongandFlexTV. https://www.youtube.com/playlist?list=PLSqJFcLropvf0dKh2-5AWQC37hPuR64Sh

    Beste Grüße
    Euer Happy Kadaver 🙂

Schreibe einen Kommentar