Sind LED-Laternen gesundheitsschädlich?

Laterne | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiLED-Technik gilt als umweltschonend und energieeffizient – Neue Leuchtmittel werden inzwischen größtenteils mittels LED realisiert. Immer seltener trifft man Halogen- bzw. Gaslampen an. Von der geächteten und inzwischen aus der EU verbannten, klassischen Glühlampe ganz zu schweigen.

Man scheint das Allheilmittel für alle beleuchtungstechnischen Probleme gefunden zu haben und die neuesten Weiterentwicklungen in Sachen LED-Technologie scheinen das zu bestätigen.

Doch wie so oft gilt auch hier: Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt.

Ausgerechnet aus dem Land der unbegrenzten Beleuchtungen – den USA – kommt nun eine eindringliche Warnung vor dem exzessiven Einsatz bestimmter LED-Leuchtmittel. Der amerikanische Ärzteverband „American Medical Association“ warnt vor gesundheitlichen Folgen durch die LED-Beleuchtung in den Großstädten.

Man befürchtet, dass der hohe Anteil an blauem Licht sowie die extreme Leuchtkraft der LEDs zu einer Störung im Biorhythmus der Menschen führen kann. (Und natürlich auch bei all den anderen Stadtbewohnern). Das kann unangenehme Dinge wie Kreislaufbeschwerden, Epilepsie, Migräne und sogar Krebs zur Folge haben.

Man muss also unbedingt darauf achten, dass die LED-Laternen möglichst wenig Blau-anteil im Licht haben und zudem gut abgeschirmt sind. Rötliches Licht wäre zum Beispiel ideal und könnte zudem den Grad der Lichtverschmutzung massiv senken.

3 Gedanken zu “Sind LED-Laternen gesundheitsschädlich?

  1. tja lichtverschmutzung ist schon lange ein Thema, kostet nur eben. Und daran scheitert es oft, die da Stadträte das Buget lieber für ihre Prestigeobjekte haben wollen.

    Und das LED Licht ansich unangenehm „kalt“ ist, wird schon lange bemängelt. Und das geht auch massiv auf die Augen.

    • LEDs sind nicht automatisch „kalt“. Es gibt die auch in sehr schön warmweißen Farben und mit extra verbreitertem Lichtsprektrum bzw. mit reduziertem Blau-Anteil. Es ist bereits Stand der Technik durch mischen mehrere LEDs die Farbtemperatur bedarfsgerecht anzupassen.
      Ein großen Problem ist allerdings das flimmern, das durch minderwertige Netzteile oder niederfrequente Dimmer verursacht wird.

Schreibe einen Kommentar