Südkorea entwickelt Mech

Mech | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiGigantische, mehrere Meter hohe Kampfroboter, die unwegsames Gelände durchqueren und mit schweren Waffen allerhand Bedrohungen aus der Welt schaffen – Das ist in Asien total beliebt und findet vor allem bei Freunden von Mecha-Animes viel Beifall. Auch die amerikanische Reihe „Battle-Tech“ beschäftigt sich damit.

Südkorea will diese Vision nun aber wahr werden lassen und entwickelt mit „Method-2“ einen vier Meter großen, zweibeinigen Kampfroboter um die unwegsame Grenze zwischen Nord- und Südkorea besser überwachen zu können.

Problematisch wird es aktuell noch mit der Energieversorgung – Dafür möchte man in Zukunft einen mobilen Generator mitführen.

Die Chinesen hatten bereits im letzten Jahr eine Art Robocop für Problemviertel vorgestellt. Mit einer Art Battlemech legt Korea nun noch eine Schüppe drauf.

Es ist erschreckend und faszinierend zugleich, was die Robotik heutzutage schon leistet. Aber wie sagt man so schön: Vieles aus dem Bereich der Militärtechnik erleichtert uns inzwischen auch alltägliche Aufgaben. Von daher ist es auch gut zu sehen, dass der wissenschaftliche Fortschritt nicht stagniert.

Schreibe einen Kommentar