Tierschutz – Neuseeland liegt ganz vorne

Neuseeland | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiNeuseeland fasziniert mich immer mehr. Wunderschöne Landschaften, eine halbwegs isolierte Lage – Und doch modernste Infrastruktur und soziale Projekte von denen wir in den westlichen Ländern teilweise nur träumen können.

Hach ja… Neuseeland. Aber ich beginne abzuschweifen.

Nicht nur im Human Development liegt Neuseeland weit vorne – Auch in Sachen Tierschutz haben Sie nun einen gewaltigen Schritt in die richtige Richtung getan.

Und zwar wurde das Artenschutz-Gesetz „Animal Welfare Amendment Bill“ verabschiedet. Dieses gesteht jeder (!) Tierart Schutz zu. Für Neuseeland sind alle Tiere nun „empfindungsfähige Wesen“. Tierquälerei, Gefangennahme von Wildtieren und rücksichtsloser Raubbau an dicht von Tieren besiedelten Regionen stehen unter massiver Strafe.

Das ist definitiv ein Weg in die richtige Richtung und ich hoffe, dass der Tierschutz auch bald hierzulande in das Bewusstsein der Menschen rückt. Aber immerhin bauen wir in Deutschland nun schon erste, begrünte Übergänge über unsere Autobahnen um einen natürlichen Wildwechsel zu ermöglichen.

Auch dafür meinen Respekt.

Vielleicht schaffen wir es ja doch noch unseren Planeten zu retten – Und zwar für all seine Bewohner.

2 Gedanken zu “Tierschutz – Neuseeland liegt ganz vorne

  1. Dazu muss man auch auch sagen, das der Tourismus für Neuseeland sehr wichtig ist, so das man die Landschaft etc schützen muss, um diesen nicht zu gefärden.

    Ja es IST gut das Neuseeland sowas einführt, aber es basiert leider nicht auf der Weiterentwicklung von ökologischem Denken, sondern eher aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Denn Neuseeland hat nur wenig Bodenschätze, auch von der Menge her. und den großten Anteil daran hat die Braunkohle. Tourismus ist daher die wichtigest Einnahmequelle für Neuseeland.

    • Mag schon sein, aber nichts desto trotz ist das eine Win-Win Situation für alle Beteiligten 🙂

      Früher oder später werden auch andere Teile der Welt so denken müssen, um ihren wirtschaftlichen Fortbestand sichern zu können.

Schreibe einen Kommentar