Too Big To Fail war gestern

Stock Fotos For Free | Lizenz: Public Domain„Too Big To Fail“ war gestern. Jetzt scheint endlich langsam Schluss zu sein mit dem sinnlosen Verbrennen von Steuergeldern. Denn in diesen Tagen berät der G20 Gipfel über eine Bankenreform

Während der Gipfel von patrouillierenden, russischen Kriegsschiffen in den internationalen Gewässern vor Australien begleitet wird, finden mit „GLAC“ und „TLAC“ neue Begriffe Einzug in die Hochfinanz. Denn offenbar sind es die Anführer der Welt inzwischen auch leid, unfassbare Risiken für das Finanzsystem zu tragen,

Das Nachrichtenportal „N24“ schreibt dazu Details in zwei tollen Artikeln. Ich finde, dass dies auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Was haltet ihr davon? Bitte nehmt doch einfach mal an der nachfolgenden Umfrage teil.

Too Big To Fail war gestern. Was haltet ihr von GLAC und TLAC?

  • Immerhin ein Schritt in die richtige Richtung (50%, 3 Votes)
  • Sehr gut - So muss das sein (17%, 1 Votes)
  • Das geht mir noch nicht weit genug (17%, 1 Votes)
  • Anderes - Bitte nennen (17%, 1 Votes)
  • Das ist nicht richtig - Die Wirtschaft könnte in Gefahr sein (0%, 0 Votes)
  • Auf keinen Fall - Die Banken müssen unterstützt werden, damit die Anleger geschützt sind (0%, 0 Votes)

Total Voters: 6

Loading ... Loading ...

Hier die Details dazu:

Too Big To Fail soll es nicht mehr geben

1 Gedanke zu “Too Big To Fail war gestern

  1. ein 3 seitiges Schwert …. auf der 1. Seite natürlich gut, wenn endlich mal Stabilität und Sicherheit / Planbarkeit in das System kommen würde, dann würden sich villeicht auch ein paar mehr sozialere Gedanken in die Unternehmen finden statt der der aktuellen Profitgier. Die 2. Seite ist aber, das wenn sowas beschlossen wird oder ernsthaft in Erwägung gezogen wird eine sehr einflussreiche Gruppe weniger innerhalb von kürzester Zeit alles zusammen brechen lassen kann, da die die Finanzmacht haben und die dann ausnutzen. Denn diesen wenigen wäre es wohl gar nicht recht, wenn ihre Einnahmequellen viel viel weniger würde. Und die letzte und 3. Seite sind die verschuldeten Unternehmen, die diesen banken noch gestüzt werden. Was würde denn passieren, wenn z.B. BASF auf einmal sagt, Schluss Aus zahlungsunfähig weil eine bank von und mist gebaut hat. … wieviele Firmen die dann noch mitreißen würden. Das könnte auch dieser zweite Haftungstopf nicht auffangen.

    zumal die Welt sogesehen eh Pleite ist! Von dem gesammten Finanzmarkt ist nur ein minimalster Teil durch Reale Werte gedeckt. Der Rest ist alles imaginär. Also was passiert wenn diese System zusammenbrechen würde, was wohl auch die Drohung von den wenigen aus 2. sein wird.

Schreibe einen Kommentar