Vaporesso LUXE Kit mit SKRR Tank – Test und Erfahrungsbericht

Luxe Kit - Tailored BeastDass ich ein Fan von Vaporesso bin, ist spätestens nach den Tests zum Revenger Kit und dem Switcher Kit klar.

Jetzt bringt Vaporesso die nächste Generation an Produkten auf den Markt. Besonders aufgefallen ist mit dabei das LUXE Kit, welche ich als Konsequente Weiterentwicklung des Revengers-Kits sehe.

Besonders der 8ml große Tank des beigefügten, neuen SKRR Tanks hat es mir dabei angetan. Also habe ich mir das gute Stück mal besorgt und möchte meine Erfahrungen damit an dieser Stelle mit euch teilen.

Mal sehen, was es so kann, das „Tailored Beast“.

Luxe Kit - KartonEines muss ich vorab sagen: Der beigefügte SKRR-Tank richtet sich in erster Linie an DTL-Benutzer – Also Sub-Ohm Dampfer, die den Dampf direkt auf Lunge ziehen.

Es gibt zwar auch Coils, die sich prima auf MTL („Backendampfen“) dampfen lassen, wie beispielsweise die CCELL Coils. Aber letzten Endes ist das nicht der Daseinszweck dieses Verdampfers.

Ich habe mir das Kit mit 8ml/5ml Tank im „Iris“ Design geholt. Es gibt auch eine 2ml Variante. Daher solltet ihr beim Kauf auf jeden Fall darauf achten, das richtige Set auszuwählen – Ansonsten gibt es hinterher nur Frust.

Technisch gesehen sind aber beide ansonsten identisch.

Und ach ja: Ich habe mir das Kit von meinem eigenen Geld gekauft – Ich werde diesbezüglich also nicht von Vaporesso unterstützt.

Luxe Kit - InhaltVerpackung und Inhalt:

Das Set kommt in einer festen Kartonverpackung, die fast schon an die Kartonage aktueller Smartphones erinnert. Mit dabei sind neben dem Akkuträger und dem SKRR Tank mit 8ml Glastank zwei Coils (QF Strip Coil mit 0,15Ohm und QF Meshed Coil mit 0,2Ohm, dazu später mehr), ein Ersatzglastank mit 5ml, ein Silikonschutz für den 8ml Tank, Ersatzdichtungsringe, eine Anleitung, eine Garantiekarte und ein USB-Kabel.

Dabei fallen mir bereits zwei Dinge positiv auf: Das mitgelieferte USB-Kabel ist zwar immer noch nicht das Längste – Jedoch lang genug, um den Akkuträger zu laden und dabei noch Passthru-Dampfen zu können. Vorausgesetzt, eure Steckdose liegt auf dem Schreibtisch. Das ist für Passthru natürlich immer nützlich.

Außerdem ist erstmals auch eine Ersatzdichtung für das Einfüll-Loch im Topcase des Verdampfers dabei. Meine Gebete wurden also erhört.

Luxe Kit - MODDer Akkuträger:

Wie gewohnt liegt der Akkuträger gut in der Hand und ist im Vergleich zum Switcher-Kit wesentlich leichter. Die emaillierte Seite zeigt das „Iris“-Motiv in leuchtenden Farben. Auch hier ist die Kunststoffseite wieder perfekt versiegelt und relativ kratzfest. Das trifft natürlich nur auf normalen Gebrauch zu – Mit einem Nagel dran kratzen würde ich natürlich lieber lassen.

Der Akkuträger verfügt über das neue OMNI-Board 4.0 mit erweiterten Sicherheitsfunktionen sowie einem verbesserten Ladealgorythmus. Konnte es in der Vergangenheit noch passieren, dass Akkus durch Passthru-Dampfen ungleichmäßig geladen werden, so schaltet das neue Board den Ladevorgang unverzüglich ab, sobald die Feuertaste gedrückt wird.

Gemeinsam mit der minimierten Reaktionszeit (Insta-Fire bei 0,001Sekunde, sorgt das System für eine optimale Lebensdauer der Akkus. 

Luxe Kit - ChargeAußerdem können Akkus – wie in anderen Schnellladegeräten auch – direkt im Gerät bei bis zu 2,5A geladen werden. Das ist mehr als doppelt so schnell als in herkömmlichen Boxen.

Die Bedienung erfolgt über Touch-Buttons die unter dem Display angebracht sind. Das neue Menü lässt sich auf Anhieb verstehen – Ein Blick in die Bedienungsanleitung ist quasi überhaupt nicht notwendig. Man sollte sie sich natürlich trotzdem einmal durchlesen, um zu erfahren, was die Box überhaupt alles kann. Denn unter der Haube stecken quasi alle Funktionen, die ein Dampfer heutzutage benötigt. Es können quasi alle Verdampfer auf dem Markt mit der Box betrieben werden – Sie unterstützt Widerstände zwischen 0,03Ohm bis 5 Ohm. 

Somit sollte auch die letzte, total abgefahrene Wicklung mit der Box laufen – Und gleichzeitig wird ein exzellentes Sicherheitssystem mitgeliefert.

Luxe Kit - BatteriefachDie rückseitige Abdeckung wird durch einen Magnetverschluss gehalten – Das gestaltet sich als völlig unproblematisch. Das Fach kann sich also kaum ungewollt öffnen. Es bietet Platz für zwei 18650er Akkus – Diese müssen wie üblich ungeschützt sein und mindestens über 20A Entladestrom verfügen. Passende Akkus dazu verlinke ich unten.

Auf der Rückseite des Fachs klebt noch ein Warnhinweis . Das übliche eben zur Verwendung von Akkus usw. Auch hier sei noch einmal gesagt: Bitte nehmt das nicht auf die leichte Schulter. Beim SubOhm-Dampfen können sehr hohe Ströme fließen – Ein qualitativ guter, sicherer und vor allem passender Akku ist dafür essentiell! Spart nicht am falschen Ende!

Wichtig zu wissen ist hier auch: Verwendet nur zwei NEUE und absolut baugleiche Akkus in der Box. Ansonsten kann es zu Beschädigung der Zellen kommen und im schlimmsten Fall auch zum „Ausgasen“.

Luxe Kit - DisplayDas große Display zeigt – neben ein wenig unnötigem Schnickschnack – alle relevanten Informationen auf einen Blick.

Das Menü wird durch dreifaches Klicken auf dem Feuertaster aktiviert. Dieses gestaltet sich übersichtlich und kann durch die unten angebrachten Touch-Buttons (die Punkte und das Vaporesso Logo) easy bedient werden. 

Mir ist positiv aufgefallen, dass die Uhrzeit sich nicht ständig verstellt wie beim Revenger. Außerdem – und das ist noch wichtiger – werdet ihr rechtzeitig (!) informiert, wenn die Akkus zur Neige gehen. Oftmals war es in der Vergangenheit so, dass man noch einen „Strich“ Akkuleistung im Display hatte und dann beim nächsten Zug sofort Ende war.

Die LUXE-Mod wiederum färbt den Akkustand Rot wenn er kritisch wird. Und dann hat man immer noch mindestens 20 bis 30 Züge über, wenn nicht gar mehr. Das kommt natürlich auch ein wenig auf die Kapazität und die Leistung der Akkus an. Grundsätzlich wird man aber wirklich rechtzeitig informiert.

Luxe Kit - ClockBei der Uhr kann man wieder zwischen Analog und Digital wechseln – Die analoge Uhr sieht aber wirklich stylish aus.

Natürlich kann man diese auch komplett abschalten und auch das Display so konfigurieren, dass es unmittelbar nach dem Dampfen aus geht. Damit kann man ein wenig Energie sparen – Aber in meinen Versuchen hat das keinen Unterschied gemacht. Ich denke mal, dass die Differenz hier allenfalls messbar ist.

Auf der Unterseite befinden sich Entgasungslöcher – Sollte wirklich mal etwas schief gehen. Der 510er Anschluss auf der Oberseite ist wie gewohnt sauber gefertigt und verfügt über eine Metallplatte rund um den Anschluss – Damit wird verhindert, dass die Box verkratzt, wenn häufig der Verdampfer abgeschraubt wird.

Luxe Kit - SKRR TankDer SKRR-Tank:

Bereits auf den ersten Blick fällt auf, dass der SKRR-Tank eine Weiterentwicklung des NRG-Tanks ist. Der Tank ist aus robustem Edelstahl gefertigt und sauber gedreht. Die unten angebrachte Airflow lässt sich stufenlos verstellen – Wenngleich ich inzwischen immer Open-Draw Dampfe. Und da geht wirklich einiges durch.

Das mitgelieferte Driptip ist emailliert und kommt in den Farben des bestellten Kits. Hier gibt es allerdings einen Punkt Abzug:

Das Driptip hat einen großen Durchmesser (810er) – Es können daher keine klassischen 510er Driptips verwendet werden. Im Gegensatz zum NRG Tank ist auch leider kein DripTip Adapter dabei. Diese sind zwar günstig im Netz zu haben – Aber es wäre schon schön gewesen, wenn so etwas beiliegen würde. Ist immerhin nur ein Cent-Artikel für einen Hersteller wie Vaporesso.

Luxe Kit - SKRR Tank mit SilokonhülleNeu hingegen ist die Kinderschutz-Vorrichtung. Das „Liquid-Loch“ wird mit der inzwischen allgemein üblichen Slide-Technik geöffnet. Diese kann man wiederum nur dann öffnen, wenn zuvor das Driptip abgeschraubt wird. Das ist zwar ein Schritt mehr wie bisher, aber wohl die Folge von vergangenen Klagen aus der EU.

Man hat sich aber schnell daran gewöhnt und es bietet noch einen Vorteil: Denn mit einem solchen Verschluss kann sich der Tank selbst unter hohem Druck nicht öffnen. (Zum Beispiel in einer engen Hosentasche beim Radfahren).

Dem SKRR Tank liegen zwei Glastanks bei – Dem nach außen gewölbten mit 8ml Fassungsvermögen und einem glatten 5ml Tank. Da auf den 8ml-Tank kein Vapering passt, wurde eine Silikonhülle beigelegt, die das Glas vor Stößen schützt. Das ist eine tolle Sache – Hat allerdings den Nachteil, dass man nach Einbruch der Dämmerung schon mal genauer hinschauen muss, um den Füllstand zu sehen. Es gibt separat aber auch andere Silikonhüllen für das Gerät.

Luxe Kit - CoilDie neuen Coils:

Mit dem SKRR-Tank führ Vaporesso die sogenannten QF-Coils ein. Durch eine Konstruktion in der Mitte des Coils werden bei den QF-Coils einige Mängel der Vergangenheit ausgemerzt.

Beispielsweise können Liquid und Kondensat nun nicht mehr durch die Airflow-Holes ablaufen sondern werden zurück in die Watte transportiert. Außerdem wird die Luft nun effizienter durch den Verdampferkopf geleitet um einen angenehmeren, wärmeren Dampf zu liefern – Auch dann wenn man gerade bei Minusgraden draußen ist.

Der Dampf ist zugegebenermaßen auch wesentlich weicher und angenehmer – Wenngleich ich mit den bisherigen GT-Coils aus der NRG-Familie nie Probleme hatte.

Übrigens: Die GT-Coils funktionieren ausnahmslos auch im SKRR-Tank.

Luxe-Cotton | Copyright Vaporesso | Freigegeben für die allgemeine VerwendungAußerdem gibt es in den neuen QF-Coils eine neue Sorte Watte: Flax Fiber. Die neue Flax-Watte soll das Liquid noch besser transportieren und dabei noch klareren Geschmack ermöglichen. Dabei soll die Haltbarkeit der einzelnen Verdampferköpfe um einiges erhöht worden sein.

Bisher kann ich dazu sagen, dass ich geschmacklich zum NRG-Tank nicht wirklich einen Unterschied festgestellt habe – Beide schmecken hervorragend.

Die QF Coils gibt es derzeit in den Varianten „Meshed“ und „Strip“. Dabei wird das Heizelement innen an die Watte gelegt und besteht aus einem Kreisförmigen, gestanzten Drahtgebilde. Der Mesh-Coil hat ein Gittermuster und der Strip-Coil ein Lochmuster. Laut Herstellerangaben halten die Strip-Coils am längsten – Ich bin aber immer noch mit dem Meshed Coil beschäftigt. 

Ich habe nun schon bewusst verschiedenste Liquid-Sorten verwendet – Bisher habe ich keine Verschleißerscheinungen festgestellt. Im Gegensatz zu alten BDC oder Vertical Coils ist hier auf jeden Fall eine deutliche Verbesserung der Haltbarkeit zu spüren. Den letzten GT-Mesh Coil (also den Vorgänger zum QF Coil) habe ich auch 1,5 Monate gedampft, bevor der Geschmack raus war.

Luxe-Variants | Copyright: Vaporesso | Freigegeben für die allgemeine VerwendungFazit:

Auch wenn es ein paar Kleinigkeiten hinsichtlich des Lieferumfangs gibt, ist Meckern bei diesem Kit – wenn überhaupt – nur auf sehr hohem Niveau möglich. Sowohl die Box als auch der Verdampfer sind sehr hochwertig gefertigt und definitiv ihr Geld wert.

Benutzer eines Switcher- oder eines Revenger-Kits werden allerdings nur wenige Vorteile durch einen Wechsel auf das Kit haben. Einzig die höhere Kapazität, die neuen Coils und die Ladefunkton der Box haben mich dazu bewegt, ein neues Gerät zu erwerben. (Wobei der NRG-Tank von meiner Frau weiter genutzt wird.)

Insgesamt ist es aber ein sehr stylishes Accessoire und eine gelungene Weiterentwicklung des Revenger-Kits. Dampf, Geschmack und Auslaufsicherung sind hervorragend.

Definitiv ein Hingucker und auf dem aktuellsten, technischen Stand.


Interesse geweckt? Dann bestelle doch über einen meiner Links. Diese sind mit meinem Amazon-Partnerkonto verknüpft, ich bekomme also eine Provision. Dadurch wird aber weder das Produkt teurer noch entstehen sonstige Nachteile.

Schreibe einen Kommentar

Live! Zum Zuschauen anklicken.
Derzeit offline.