Warum das Universum etwas größer ist, als Du denkst

Hand | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiDas Universum ist wohl größer, als wir alle denken. Eines vorab: Dies ist kein klassischer Größenvergleich, der die Masse und den Durchmesser von Sternen, Planeten oder sonstigen Himmelsobjekten miteinander vergleicht und diese nebeneinander Stellt.

Nein, vielmehr geht es hierbei um das „Große Ganze“ 

Dazu habe ich vor ein paar Tagen ein wirklich faszinierendes Video gefunden, welches ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Das Ganze gibt’s auf Youtube – Ist allerdings auf Englisch. Dennoch ist es gut verständlich. Wer die Kurzfassung haben möchte, kann aber einfach weiter nach unten scrollen.

Kurz gefasst: Wir können bereits eine riesige Fläche des Universums beobachten. Aber der für uns sichtbare Bereich ist beschränkt, da das Licht der weiter entfernten Objekte noch nicht genug Zeit hatte, uns zu erreichen. Teilweise wird dies auch niemals geschehen, da sich weiter Entfernte Teile des Universums theoretisch mit einer größeren Geschwindigkeit von uns entfernen, als die 300.000 Kilometer pro Sekunde, die das Licht zurück legt.

Der Theorie der kosmischen Inflation von Alan Guth zufolge müsste das Universum derzeit 150 Trilliarden mal größer sein, als der für uns sichtbare Bereich des Universums. Hier der Vergleich zum Schluss:

Legt eine Glühbirne auf den Zwerg-Planeten Pluto – Diese Glühbirne ist das sichtbare Universum. Und Pluto folglich das gesamte Universum.

Es wird also noch eine ganze Menge zum Erforschen geben. 🙂


Reklame:

Schreibe einen Kommentar