Was bedeutet Trump für die Welt?

Trump | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / GemeinfreiAm 20. Januar 2017 wird Donald J. Trump als 45. Präsident der vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Aufgrund seines exzentrischen Verhaltens, seiner teils sehr aggressiven Wahlkampf-Rhetorik und seinen z.T. widersprüchlichen Aussagen zittert die halbe Welt bereits jetzt vor dem „unberechenbaren Präsidenten“.

Sein Kabinett besteht zum größten Teil aus Hardlinern und seine Ansichten lassen vielerorts den Menschen die Haare zu Berge stehen. Und keiner weiß, was kommt.

Aber ist das nicht vielleicht eine Chance für die Welt?

Ein Gedankengang.

UPDATE

Um es vorab kurz zusammen zu fassen: Es steht nicht gut die Welt. Klimawandel, Krisen, (teils künstliche) Verknappung der Ressourcen – All das hat zu wachsender Armut und somit auch zu steigender Terrorismusgefahr geführt. Und auch in den einst reichen Ländern der westlichen Allianz will schon lange nicht mehr richtig die Kasse klingeln. Spätestens seit den Anschlägen vom 11. September 2001 nimmt die Weltöffentlichkeit mehr und mehr wahr, dass irgendetwas nicht so richtig stimmt.

Seither folgen immer drastischere Maßnahmen, Kriege sind ausgebrochen und neue Gesetze wurden verabschiedet. Doch insgesamt scheinen wir uns dabei nicht wirklich von der Stelle zu bewegen. Ist das Feuer in einem Krisenherd gelöscht, so brechen anderorts schon wieder ein paar neue aus. Dazu kommen wachsende Unzufriedenheit, Existenzängste und ein erneutes Aufkeimen längst für überstanden gehaltener Gedankenströme. Die Populisten feiern in Europa einen Sieg nach dem anderen und allmählich fängt die sogenannte „Nachkriegsordnung“ an, in sich zusammen zu brechen.

Das alles scheint die Eliten der Welt bislang nicht wirklich gekümmert zu haben. Auf all dies wurde immer nur geantwortet wie bisher. Und wenn das nicht funktioniert hat, so machte man einfach weiter – Wie bisher.

Die Not macht erfinderisch

Von „einfach wie bisher“ haben die Menschen dieser Welt allerdings genug. Und genau das macht sogenannte „Populisten“ ja auch erfolgreich. Denn wir haben nun eine gefühlte Ewigkeit des politischen Stillstandes hinter uns und beobachten seither den langsamen Verfall unserer Gesellschaft und unserer Werte. Geschichtlich betrachtet hat die Menschheit in Notlagen bisher immer die größten Leistungen vollbracht – Ich für meinen Teil hoffe, dass dies nun seine Fortführung findet.

Trump ist selbst ein Milliardär – Also ein Teil dieser Elite, die bisweilen nichts von den Problemen dieser Welt wissen wollte. (Nehmen wir da mal ein paar Philanthropen außen vor) Allerdings steht Trump oft in direktem Kontakt mit seinen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden auf der ganzen Welt. Er reist viel, sieht viel und verinnerlicht viel.

Daher scheint Trump einer der wenigen zu sein, die wirklich gesehen haben, dass es so nicht weitergehen kann. Man kann ihm vieles Vorwerfen – Doch seine Familie und seine Freunde hat er bisher stets gut behandelt. Und ich denke mal, dass er deswegen kandidiert hat.

Man braucht natürlich nur kurz hinzuschauen um zu sehen, dass Trump keinesfalls uneigennützig handelt. Er möchte natürlich auch seinen Reichtum und seinen Einfluss sichern – Nur offenbar auf eine andere Weise, wie die restliche Elite von ihren Elfenbeintürmen aus.

Die Chancen, wieder eine Annäherung mit Russland zu erzielen und zwischen China und dem Asiatischen Pakt zu vermitteln können uns nicht nur fortlaufende Stabilität bringen sondern möglicherweise auch den lang ersehnten, permanenten Friedenszustand, den es seit dem Bau der ersten Städte in der Antike auf dieser Erde noch nie gegeben hat. Das kann kein Vertreter der „Immer so weiter wie früher“ – Fraktion schaffen. Das schafft nur ein Außenseiter – Ein Typ wie Trump.

Und auch wenn das vom jetzigen Zeitpunkt aus wie utopisches Wunschdenken klingt, so bin ich wirklich sehr gespannt auf die Präsidentschaft Trumps. Er ist der demokratisch Gewählte Volksvertreter der USA und sollte daher auch eine Chance verdienen. Vielleicht wird er ja sogar der beste Präsident, den die USA seit langem hatten. Ich hoffe nur, dass es keine „rechten Eskapaden“ gibt – Die ersten Äußerungen nach der Wahl lassen da auch Raum für Hoffnung.

Auch die USA sind letztlich auch nicht mehr als ein „Verwaltungsbereich“ der Menschlichen Zivilisation. Trumps Aussagen, dass Europa und die restlichen Allianzpartner mehr Verantwortung zeigen müssen sind da nicht provokativ oder rückhaltlos sondern einfach nur logisch. Auch die Aussage eine Mauer vor Mexiko zu setzen soll wohl eher aufrüttelnd wirken und klingt für mich wie: „Seht zu, dass ihr euren Mist aufräumt.“ Ich glaube kaum, dass es wirklich so kommen wird.

Warum fliehen denn so viele Menschen aus Mexiko? Vermutlich wegen der Armut und den Drogenkriegen. Drogenkriege wiederum gibt es, da es einen Markt für harte Drogen gibt. Den wiederum gibt es, weil die Leute es scheinbar an manchen Orten nicht mehr ohne aushalten. Und das wiederum… Ein endloser Kreis, den es zu durchbrechen gilt. Und auch das scheint nur ein Aussenseiter angehen zu können. Wenn alle mitziehen, könnte das ein gutes Beispiel für die restliche Welt sein und ein Schritt in die richtige Richtung. 

Längst müssen wir uns als globale Zivilisation ansehen und endlich verstehen, dass die Probleme der einen auch langfristig zu den Problemen der anderen werden.

Und eines steht jedenfalls fest: Unter Clinton hätte die Welt nur noch mehr bekommen von dem „wie bisher“.

2 Gedanken zu “Was bedeutet Trump für die Welt?

  1. Ich halte Herrn Trump für unberechenbar und ich befürchte, das sich Amerika spätestens 2018 wieder ihren „Friedensnobelpreisträger“ zurückwünschen wird. Aber ich hffe, das ich mich irre. 🙂
    Klar, die Trump wahl war eine Protestwahl der Amerikaner, die in ihrem Leben nicht mehr den „American Dream“ erreichen werden. …. es bleibt also spannend.

    • Hallo Larry Potter,

      danke für Deinen Kommentar. Ja, unberechenbar auf jeden Fall, da stimme ich völlig zu. Aber die Berechenbarkeit einer Frau Clinton hätte die Welt auch nicht weiter gebracht.

      Er ist nunmal gewählt – Geben wir ihm erst einmal eine Chance 🙂

Schreibe einen Kommentar