Woolworth & Creative Labs – Ein Bericht aus der Service-Wüste

ein ziemlich neugieriges Kamel (piqs.de ID: ac33fe16c0ea786cef265e6145a57b7e)Neues von der Safari durch die Service-Wüste. Es war der dritte Tag des neuen Zyklus als die Karawane die geheimnisumwitterte Oase namens Woolworth in Essen-Frohnhausen erreichte – Zu jener Zeit ergab es sich, dass neues Material für einen Beitrag auf dieser Webseite zusammen kam…

Doch nicht nur das Traditionshaus Woolworth gibt in diesen Tagen Anlass zur Sorge – Auch Creative Labs hat sich einen dicken Patzer erlaubt.

Es folgt ein spannender Bericht aus der Service-Wüste.

Vorab eine Information für alle Musiker: Finger weg von der Creative Soundblaster Z! Das ist einfach keine gute Karte für DJ’s und Musiker.

An und für sich wollten wir nur schauen, ob es ein paar günstige Schnäppchen gibt – Man weiß ja nie was man braucht und an Ramsch gibt es in diesen Läden ja bekanntlich genug. Nun stand meine Frau an der Kasse, vorne wurde fleißig abkassiert. Zumindest bis zu dem Moment, wo sie schließlich die nächste in der Reihe gewesen wäre.

Da greift diese unverschämte Person von Kassiererin unter die Theke und stellt plötzlich ein Schild auf den Tisch: Kasse geschlossen – Bitte benutzen Sie die nächste Kasse. Nach entsetzten Fragen was das denn solle antwortete sie nur: „Das stand da schon die ganze Zeit.“ und wir sollen uns ja gefälligst wie alle anderen hinten anstellen…

Je nee, ist klar! Die anderen Verkäuferinnen an Kasse 2 nickten dann auch gleich ganz heftig um diese dreiste Lüge zu untermauern. Ganz offenbar hatte man sich schon zum Kaffeekränzchen verabredet, denn trotz langer Schlange an der anderen Kasse konnte nun auch die zweite Kassiererin nicht mehr kassieren. Der Grund war, dass eine dritte Kollegin weg musste denn… Ja warum überhaupt?

Gott sei dank hat meine Frau geistesgegenwärtig reagiert und gemeinsam mit mehreren anderen Kunden die Ware einfach auf den Boden gestellt und das Geschäft verlassen. Und da dies nicht die erste Unverschämtheit des offensichtlich desinteressierten Personals ist, werden wir Woolworth in Essen-Frohnhausen jetzt boykottieren. Wer möchte, kann sich ja beteiligen.

Ein zweites Beispiel für perfekte Kunden-Resistenz bildet in diesen Tagen die einst ruhmreiche Soundkartenmanufaktur „Creative Labs“. Die hier und hier schon vielfach diskutierten Probleme mit X-FI Soundkarten wurden zusammen mit einem anderen Problem nun zum Creative Support Team getragen.

Missing Options  in Creative Soundblaster SoundcardsVermutlich nutzen einige von euch die Funktionalität, einzelne Geräte wie das Mikrofon über die Wiedergabepegel zu steuern und anschließend die gesammelten Pegel über die „Was Sie hören“ / „Stereomix“ an einen Streamserver oder Aufnahmeprogramm zu senden. Nur so kann man effizient Podcasts oder Radioshows machen, wenn kein separates Audiointerface vorhanden ist.

Diese Funktion, angesteuert über „Mixer –> Wiedergabegeräte –> Lautsprecher –> Pegel“ hatte ich in irgendeiner Form bereits bei all meinen Soundkarten. Diese Funktionalität gab es bei meiner Creative Soundblaster 16 seinerzeit für umgerechnet 25€ zu haben, bei der AWE32, Live!, Audigy und X-FI – Ja selbst meine Onboard Soundkarte hat diese Funktion.

Die 80€ schwere Soundblaster Z aus der aktuellsten Reihe jedoch hat diese Funktion – wie mir der Support mitgeteilt hat – nicht mehr! Man muss dafür dann zur 220€ teuren Soundblaster ZxR greifen – Diese unterscheidet sich abgesehen von den Dreingaben nur durch 2 kleine Kondensatoren im Wert von nicht mal einem Euro vom Soundblaster Z.

Desweiteren hatte ich den Support auch nach dem aktuell immer mal wieder auftretenden Problem mit der X-FI gefragt (Links siehe oben). Diese Frage wurde jedoch vollständig übergangen. Stattdessen hat man das Ticket geschlossen und mir einen Link zur Bewertung geschickt. Na was ich da wohl schreiben werde…?

Und somit hat auch Creative nach über 20 Jahren Treue einen weiteren Kunden verloren!

Na, wenn das mal kein toller Start in das neue Jahr ist 🙂

 

Schreibe einen Kommentar